Zum Inhalt springen
Bildnachweis: Bruce Silcox, mit freundlicher Genehmigung von Pangea World Theatre
7 min lesen

McKnight gibt neue Ziele und Richtlinien für Kunst und Kultur bekannt

Nach einem Rückblick auf unsere Geschichte im Kunstsektor, der die Entwicklung des Programms bestätigte und das kontinuierliche Engagement mit Partnern und Gemeindemitgliedern einbezog, genehmigte der Vorstand der McKnight Foundation eine neue Programmziel und Förderrichtlinien, und änderte den Namen offiziell in das Arts & Culture-Programm.

Das neue Ziel ist es, die Kreativität, Macht und Führung der in Minnesota arbeitenden Künstler und Kulturträger zu katalysieren.  

Diese Programmaktualisierung ist eine Gelegenheit für unsere Stipendienvergabe im Kunstbereich, sich besser an die der Stiftung anzupassen Strategischer RahmenDiese Auffrischung kommt zu einer Zeit, in der McKnight wesentliche Verpflichtungen eingegangen ist, um Lösungen für Klima- und Rassengerechtigkeit voranzutreiben. Es ist eine Möglichkeit für McKnight, auf das zu reagieren, was in der Welt passiert. Angesichts der Konvergenz von Covid-19, der Rassenabrechnung und der politischen Zersplitterung und Bedrohung der Demokratie müssen wir wendig und reaktionsschnell sein. Wir richten unsere gemeinsamen Interessen weiterhin in allen unseren Programmen aus, um eine größere Wirkung zu erzielen.  

„Künstler und Kulturträger in unserer Gemeinschaft sind Visionäre, Lichtseher, Erbauer der Menschheit … Aktivisten, Organisatoren und Veränderer.“–DEANNA CUMMINGS, ARTS & CULTURE PROGRAM DIRECTOR

Sie fragen sich vielleicht, was bedeutet das? Was ändert sich mit dieser Programmaktualisierung?  

Aufbauend auf jahrzehntelanger Kunstförderung wird McKnight weiterhin in außergewöhnliche und vielfältige künstlerische Praktiken investieren. Wir werden unsere Unterstützung auch weiterhin auf Strukturen ausrichten, damit arbeitende Künstler ihren Lebensunterhalt und ihr Leben bestreiten können und unsere Gemeinschaft durch die Beiträge von Künstlern gedeihen kann.  

Gleichzeitig sehen wir eine wichtige Chance, erweitern unser Engagement für Künstler auf neue Weise. Künstler erzählen uns, dass sich die Unterstützungsstrukturen, die sie für ihre Kreation benötigen, weiterentwickeln. Als Reaktion darauf haben wir unsere Definition erweitert und erkannt, dass Künstler auf unterschiedliche Weise arbeiten und unterschiedliche Arten von Unterstützung benötigen, um erfolgreich zu sein. Wir haben ausdrücklich aufgenommen Kulturträger in unseren neuen Programmbeschreibungen, in Anerkennung unserer Unterstützung von kreativen Führungskräften, die in Minnesota leben und deren Kulturen das Wort möglicherweise nicht verwenden Künstler (Native American und Hmong sind zwei Beispiele).  

Darüber hinaus werden wir unsere Unterstützung für schwarze, indigene, asiatische, lateinamerikanische und andere unterrepräsentierte Künstler und Kulturinstitutionen vertiefen, darunter Künstler und Kulturträger in ländlichen Gebieten, in Stammesvölkern und im gesamten Großraum Minnesota. Wir werden auch arbeitende Künstler und Kulturträger unterstützen, die sich für Gerechtigkeit einsetzen.  

Bildnachweis: Uche Iroegbu Photography, mit freundlicher Genehmigung von TruArtSpeaks

Die Rolle von Künstlern und Kulturträgern in Gemeinschaften würdigen

Als jemand, der mitten in einer Pandemie und eine Woche nach der Ermordung von George Floyd bei der McKnight Foundation zu arbeiten begann, kann ich sagen, dass die tiefe Arbeit dieses Programms Refresh mich und meine Kollegen durch die Schwere und Ungewissheit des vergangenen Jahres getragen hat. In den Wochen nach seinem Tod am 25. Mai 2020 hielt sich unser Team bewusst in der Nähe unserer Stipendiaten und der Community. Wir haben gesehen, wie viele Künstler aktiv wurden, um die Trauer und den Schmerz des Kollektivs zu halten. Diese Künstler, die bereits in engem Kontakt mit ihrem Publikum standen, arbeiteten daran, sich zu organisieren, zu verbinden und Raum für Heilung zu schaffen. 

Dies hat uns einmal mehr gezeigt, was wir bereits wussten – dass Künstler und Kulturträger in unseren Communities Visionäre, Lichtseher, Humanity Builder … Aktivisten, Organisatoren und Veränderer sind. Sie schaffen Schönheitswerke, die uns aus dem Alltag holen können, ja. Sie erschließen, erschaffen und imaginieren aber auch neue Denk- und Seinsweisen. Wie Dr. Maria Rosario Jackson geschrieben hat, helfen uns Künstler, komplexe Sachverhalte neu zu formulieren und uns neuen Möglichkeiten zu öffnen. Sie helfen uns, umzurüsten und neu zu bauen. Und sie helfen uns, unsere gemeinsame Menschlichkeit wiederzuerlangen, um vergangene und andauernde Schäden zu heilen und zu reparieren – uns eine Welt vorzustellen und zu erschaffen, die für uns alle besser ist. 

Aufbauend auf 40 Jahren unterstützender Kunst in Minnesota schauen wir in die Zukunft

Seit 40 Jahren investiert McKnights Kunstförderung in arbeitende Künstler und das langfristige kreative Ökosystem in Minnesota. Heute, Unser Kunst- und Kulturprogramm ist gut positioniert, um diese Geschichte der Identifizierung und Investition in Künstler fortzusetzen, deren Kraft, Tiefe und Breite der Praxis zu einem gerechten, kreativen und reichhaltigen Minnesota beitragen.  

„Wir sehen eine Zukunft, in der Kulturorganisationen zu Vermögenswerten werden, die diese Region für kommende Generationen nutzen und davon profitieren kann.“–DEANNA CUMMINGS, ARTS & CULTURE PROGRAM DIRECTOR

Um an dieser Strategieaktualisierung teilzunehmen, haben wir uns gefragt: Welche Samen könnten wir zusätzlich zu dem, was wir in den 40 Jahren des McKnight's Arts-Programms angebaut haben, in den nächsten fünf Jahren und darüber hinaus pflanzen, pflegen und anbauen?  

In dem Jahr, in dem ich bei McKnight war, habe ich mir unser Kunststipendium genau angesehen und einige klare Lücken festgestellt. Zum Beispiel werden von den über 1.300 Kunstorganisationen in Minnesota nur drei mit einem Budget von über 1 TP2T1 Millionen von Farbigen geleitet, und von diesen drei besitzt nur eine ihr Gebäude. Warum ist das wichtig? Weil es darauf hinweist, dass Farbgemeinschaften in Minnesota jeder Generation ihre kulturellen Organisationen von Grund auf neu aufbauen mussten. Die schwarzen, indigenen, asiatischen und lateinamerikanischen Organisationen, die wir zu einem bestimmten Zeitpunkt unterstützt haben, bestehen nicht länger als eine Generation von Führungskräften. Das wollen wir ändern.  

Wir haben auch überlegt, wie wir unsere Programmziele und -strategien mit dem neuen Leitbild der Stiftung in Einklang bringen können, und uns gefragt: Wie könnte unsere Kunstförderung zu Gerechtigkeits- und Klimalösungen beitragen?  

Eine Arbeitsgruppe unserer Mitarbeiter und unseres Vorstandes ging diese Fragen methodisch an, führte eine Literaturrecherche und einen Feldscan durch, engagierte unsere Kollegen und führte Gespräche mit unseren Stipendiaten und arbeitenden Künstlern. Wir haben mit ihnen über ihre Definitionen von Gerechtigkeit gesprochen – die Art und Weise, wie sie Gerechtigkeit schaffen, wie sie in ihrer Arbeit nach Gerechtigkeit streben und wie sie Künstler über sich selbst hinaus in einem Gerechtigkeitsrahmen sehen. Sie teilten Ideen und Feedback, die es uns ermöglichten, die Auswirkungen und Annahmen unseres aktuellen Programms wahrheitsgemäß zu begründen, unsere Leitprinzipien zu bekräftigen und nach Möglichkeiten zu suchen, an denen sich dieses Programm weiterentwickeln kann. 

Im Rahmen unserer Ankündigung bieten wir dies an Video Zusammenfassung unserer neuen Zielaussage.

Während wir die Art und Weise leben, wie wir dieses neue Ziel und diese neue Strategie in den nächsten drei Jahren umsetzen, werden wir Community-Mitglieder und Stipendiaten einbeziehen. Dies ist ein flinker und iterativer Prozess, und wir werden weiter lernen und uns dabei verfeinern.  

Ich hoffe, dass unser derzeitiger Kunstsektor und das kreative Ökosystem McKnight dazu beigetragen haben, zu funken Wille größer werden. Wenn ich meine Augen schließe und mich frage, wie der Sektor in 40 Jahren aussehen wird, stelle ich mir florierende, generationenübergreifende Kunst- und Kulturaktivitäten vor, die im ganzen Staat stattfinden – ausgehend von nachhaltigen Kunstinstitutionen von Weltrang, die den Reichtum und die Vielfalt unseres Staates widerspiegeln . 

Bei McKnight, Wir glauben, dass die Unterstützung von Künstlern und Kulturträgern bedeutet, in die Welt der Zukunft zu investieren, in der wir leben wollen. Diese Auffrischung wird einen echten Einfluss auf unseren Sektor, auf das Leben der arbeitenden Künstler und auf die Organisationen haben, die sie unterstützen. Wir sind unsere Arme für ein breiteres Spektrum von Organisationen offen zu halten, in der Hoffnung, einen inklusiveren und stabileren Kunst- und Kultursektor aufzubauen. Und wir sehen eine Zukunft, in der Kulturorganisationen zu Vermögenswerten werden, die diese Region für kommende Generationen nutzen und davon profitieren kann. Ich bin stolz auf das, was das Arts & Culture-Team und unsere Stipendienpartner erreicht haben, und ich setze mich immer für unsere gemeinsame Arbeit ein, um die Kreativität, Kraft und Führung der in Minnesota arbeitenden Künstler und Kulturträger zu katalysieren.

Thema: Kunst & Kultur, Diversity Equity & Inclusion

August 2021

Deutsch