Zum Inhalt springen
3 min lesen

McKnight begrüßt Paul Rogé als International Senior Program Officer

Paul Rogé

Die McKnight Foundation freut sich bekannt zu geben, dass Paul Rogé als Senior Program Officer für ihr internationales Programm fungieren wird. Rogé bringt über 20 Jahre Erfahrung in der agrarökologischen Forschung und Zusammenarbeit mit Landwirten in neun Ländern auf vier Kontinenten mit. Er wird seine neue Funktion im Juli antreten.

Als Senior Program Officer wird Rogé die biophysikalische Forschung im Bereich der Sonderforschungsbereich Kulturpflanzen, das mit Kleinbauern, Forschungseinrichtungen und Entwicklungsorganisationen zusammenarbeitet, um den Zugang zu lokalen, nachhaltigen, nahrhaften Lebensmitteln zu verbessern und ein gerechtes globales Ernährungssystem zu schaffen. Das internationale Team umfasst Programmdirektorin Jane Maland Cady, PhD, Programmbeauftragte Megan Powers, Programmteamadministratorin Kelsey Johnson und ein Team von Beratungspartnern, die die Arbeit des Collaborative Crop Research Program in 10 Ländern unterstützen.

„Wir freuen uns unglaublich, Paul willkommen zu heißen und schätzen, dass er seine Perspektive und Erfahrung in unser Team einbringen wird, wenn wir mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um agrarökologische und bäuerorientierte Forschung zu unterstützen, die sich mit Nahrungsmittelverfügbarkeit, Klimawandel und globaler Gerechtigkeit befasst. “ sagte Maland Cady. „Wir glauben fest daran, dass starke Beziehungen der Katalysator für die Weiterentwicklung unserer Arbeit sind. Pauls Erfahrung stimmt mit unserer Mission und Vision überein, und sein kollaborativer, auf die Landwirte ausgerichteter Ansatz ist ein Gewinn für McKnight, wenn wir diese wichtige Arbeit weiter vorantreiben.“

Paul Rogé

Rogé hat einen Doktortitel in Umweltwissenschaften, -politik und -management von der University of California, Berkeley. Er spricht vier Sprachen. Neben seinen Muttersprachen Englisch und Französisch erwarb er durch Promotion in Mexiko und zwei Jahre Aufenthalt in Brasilien fließend Spanisch und Portugiesisch.

Eine Karriere mit Fokus auf kollaborativer Forschung mit mehreren Partnerschaften

Bevor er zu McKnight kam, war Rogé Professor und Forschungsberater am Merritt College in Oakland, Kalifornien, wo er Kurse in urbaner Agrarökologie unterrichtete. Darüber hinaus war Rogé stellvertretender Vorsitzender des Lehrplanausschusses des Colleges. Seine Arbeit bei Merritt finanzierte zwei Kooperationen, eine mit regionalen 4H-Programmen, um eine Sommerakademie für Jugendleiter zu starten, und die andere mit einer lokalen gemeinnützigen Organisation, um ein lokales Schulungsprogramm für Landwirte zu schaffen.

Rogé engagiert sich für Teambildung und Zusammenarbeit. Er hat erfolgreich Forschungen für Interessengruppen wie Landwirte, Zivilgesellschaft und politische Entscheidungsträger geleitet. Für seine Doktorarbeit in Oaxaca, Mexiko, führte er partizipative Forschung durch, die Landwirte in den Mittelpunkt stellte und transdisziplinäre biophysikalische Methoden einsetzte. Seine Postdoc-Arbeit in Malawi untersuchte das Potenzial mehrjähriger Grundnahrungsmittel. Er hat sich auch bemüht, kalifornische Kleinbauern und Forscher zusammenzubringen, um besser zu verstehen, wie unterschiedliche Bodenbearbeitungsregime die Bodengesundheit beeinflussen. Seit über 20 Jahren liegt der Schwerpunkt von Rogé auf der gemeinsamen Forschung mit Landwirten, dessen Fachwissen er gerne mit McKnight und seinen internationalen Partnern teilen möchte.

Zu seinen weiteren beruflichen Tätigkeiten gehören die Tätigkeit als Vorstandsmitglied für Agroecology Commons, Guerilla Cartography, Cooperative New School for Urban Studies and Environmental Justice und Golden Gate Cohousing. Er bringt ein tiefes Verständnis der Programmentwicklung und Erfahrung in der Datenanalyse und -auswertung mit.

Thema: International, Gemeinsame Pflanzenforschung

Juni 2021

Deutsch