Zum Inhalt springen
5 min lesen

Neues Ziel und Strategien für die Bildung

Nach sorgfältiger Überlegung freut sich die McKnight Foundation, ein neues Programmziel mit aktualisierten Strategien für das Bildungsprogramm zu teilen.

Programmziel: Vorbereitung von Minnesota-Schülern auf den Erfolg in einer immer globaler werdenden Gesellschaft durch Investitionen in Pädagogen, die Stärkung von Familien und die Einbindung von Jugendlichen. Dieses Ziel fördert die Gerechtigkeit im Bildungsbereich und umfasst sowohl die geschäftlichen als auch die bürgerschaftlichen Aspekte, um sicherzustellen, dass die Studenten in Minnesota erfolgreich sind. Wir möchten, dass Kinder aus unseren Schulsystemen hervorgehen, die bereit sind, sich in einer wettbewerbsorientierten, globalisierten Wirtschaft zu behaupten und einen wichtigen Beitrag zum sozialen Gefüge unseres bürgerlichen Lebens zu leisten.

Programmstrategien: Um dieses Ziel zu erreichen, wird McKnight:

  • Rohrleitungen bauen aus effektive Erzieher durch die Unterstützung innovativer Bemühungen zur Vorbereitung, Rekrutierung und Bindung hochqualitativer, vielfältiger Talente für Schulen in Minnesota;
  • Stärken Sie Familien als glaubwürdigste Komponente für Bildungssysteme verändern sich, indem sie Familien dabei unterstützen, sich für eine verbesserte Schul-, Bezirks- und Landespolitik und -praxis einzusetzen.

Wie wir diese Strategien entwickelt haben

McKnight kam zu diesem Ziel und diesen Strategien über einen absichtlichen Prozess der Selbstreflexion und des Partnereingriffs, der im November 2016 begann. Zu diesem Zeitpunkt traf der Verwaltungsrat der Stiftung die schwierige Entscheidung, den Zeitraum zu beenden Pathway Schools Initiative, eine mehrjährige Partnerschaft zwischen McKnight, ausgewählte Schulen in der Minneapolis-St. Paul Metro und das Urban Education Institute der Universität von Chicago.

Die Entscheidung bot McKnight die Möglichkeit, unsere allgemeinen Bildungsziele und -strategien zu überdenken. Wir haben uns gefragt: Was haben wir aus vergangenen Erfahrungen gelernt, die unsere zukünftige Arbeit beeinflussen könnten? Wie hat sich die Bildungslandschaft in Minnesota seit dem Start des Bildungsprogramms im Jahr 2009 verändert? Welche neuen Möglichkeiten könnte McKnight nutzen, um die Bildungsgerechtigkeit in unserem Bundesstaat zu fördern?

Wir verbrachten sechs Monate damit, Daten und Forschungsergebnisse zu durchforsten, über unsere eigenen Erfahrungen nachzudenken und - was am wichtigsten ist - mit Pädagogen, Eltern und Anwälten in ganz Minnesota in Kontakt zu treten, um zu verstehen, was für sie die wichtigsten Herausforderungen und Chancen für unseren Staat sind.

Pädagogen und Familien sichern den Erfolg der Schüler

Aus dieser Untersuchung und diesen Gesprächen ergaben sich zwei wichtige Erkenntnisse:

  1. Die Unterstützung eines nachhaltigen Wandels erfordert die Unterstützung des Systemwechsels. und
  2. Es gibt zwei Gruppen von Erwachsenen, die den größten Einfluss auf den Schülererfolg haben: Pädagogen und Familien.

Da Minnesota kulturell und sprachlich immer vielfältiger wird, wird es immer wichtiger, die Chancenlücken des Staates zu schließen. Dies kann nur geschehen, wenn wir die Systeme transformieren, die historisch fortbestehende Disparitäten aufweisen. Die neuen Strategien von McKnight verfolgen einen Inside-Out-Ansatz, um einen aktienorientierten Systemwechsel voranzutreiben. Durch Investitionen in Pädagogen können wir hochqualifizierte Talente in die Bildungssysteme einbringen und ihnen helfen, sich von innen heraus zu verbessern. Indem wir Familien stärken, können wir dazu beitragen, den störenden Änderungsdruck von außerhalb dieser Systeme zu katalysieren.

Eine Fülle von Untersuchungen zeigt, dass Lehrer und Schulleiter die wichtigsten und zweitwichtigsten schulischen Einflüsse auf die Schülerleistungen darstellen. Um die Qualität der Bildung zu verbessern, die Kinder erhalten, muss die Qualität der Erzieher, die ihnen dienen, verbessert werden. Darüber hinaus profitieren Kinder, wenn ihre Lehrer die volle Vielfalt unserer Klassenräume widerspiegeln. Um nur ein Beispiel zu nennen: Forschung von Johns Hopkins stellt fest, dass schwarze Jungen mit niedrigem Einkommen, die mindestens einen schwarzen Lehrer in der Grundschule haben, die High School zu 39 Prozent seltener abbrechen. Pipelines zur Rekrutierung und Bindung qualitativ hochwertiger und vielfältiger Pädagogen gehören zu den Schlüsselfaktoren, die die Qualität von Lehrern und Führungskräften in Minnesota beeinflussen.

Darüber hinaus versuchen wir, die Stimmen von Familien und Gemeinden in Gesprächen über die Bildungsreform zu erheben. Da Schüler, Schulen, Familien und Gemeinden eng miteinander verbunden sind, sind Verbesserungen an Schulen nachhaltiger, wenn sie in enger Partnerschaft mit den Familien und Gemeinden der Schüler entwickelt und umgesetzt werden. Während Bemühungen um Familienengagement häufig damit beginnen, Eltern dabei zu helfen, ihre einzelnen Kinder zu unterstützen, können Familien auch wichtige Einflussfaktoren und starke Befürworter der Basis auf Schul- und Systemebene sein. Wenn Familien als die glaubwürdigsten Bestandteile des Bildungssystems sinnvoll engagiert und mobilisiert werden können, können sie ihre kollektive Macht einsetzen, um einen umfassenderen Systemwandel voranzutreiben.

Während sich das überarbeitete Bildungsprogramm weiterentwickelt, werden wir weiterhin darauf bedacht sein, Partnern aus den verschiedenen Gemeinden von Minnesota zuzuhören und von ihnen zu lernen, und wir werden unseren Ansatz in Reaktion auf das, was wir hören und lernen, weiter verfeinern.

Auf früheren Gewinnen aufbauen

Wir sind uns auch bewusst, dass jede Entscheidung Kompromisse mit sich bringt, und dass die Entscheidung von McKnight, unsere neuen Programmstrategien fortzusetzen, einige schwierige erfordert. Im Rahmen seines weiterentwickelten Bildungsprogramms wird McKnight das Engagement der Jugend durch die Unterstützung von Youthprise, einer 2010 eingerichteten Finanzierungsvermittlung für McKnight, weiter fördern. Wir werden uns jedoch schrittweise von unserem historischen Fokus auf frühkindliche Bildung entfernen.

Wir sind uns der entscheidenden Bedeutung bewusst, die es für jedes Kind bedeutet, Zugang zu hochwertigen Frühförderungsmöglichkeiten zu erhalten. Die Reise, um diese Vision in Minnesota zu verwirklichen, ist noch nicht zu Ende, aber sie hat gute Fortschritte gemacht. In den letzten zehn Jahren rückte die frühe Kindheit in unserem Bundesstaat ganz oben auf die öffentliche Tagesordnung. Hunderte Millionen Dollar wurden in die Erweiterung des Zugangs zur frühen Kindheit und die Verbesserung der Qualität der frühen Kindheitsprogramme investiert. Ein starker Kreis von Befürwortern und Geldgebern der frühen Kindheit setzt sich dafür ein, dass der Zugang und die Qualität der frühen Kindheit in unserem Land weiterhin Vorrang haben. Und es ist entscheidend, dass wir die Bedingungen schaffen, unter denen frühkindliche Zuwächse durch hochwertige K-12-Erfahrungen gestärkt und gestärkt werden. Zu oft war dies in Minnesota nicht der Fall. Die neuen Strategien von McKnight werden dazu beitragen, die Schulen von Minnesota in die Lage zu versetzen, die Gewinne aus den erweiterten Möglichkeiten der Früherziehung zu nutzen. Während sich unser Fokus verlagert, bleiben wir dankbar und demütig über die Leistungen unserer Partner aus der frühen Kindheit und begrüßen ihre fortgesetzte Arbeit.

Mit Optimismus in die Zukunft blicken

Als wir die neueste Entwicklung des McKnight-Bildungsprogramms starten, sind wir optimistisch, welche Auswirkungen diese Strategien auf Kinder in Minnesota haben können. McKnight freut sich darauf, weiterhin mit bestehenden Partnern zusammenzuarbeiten und neue zu gewinnen, um sicherzustellen, dass die Kinder in Minnesota darauf vorbereitet sind, heute in der Schule und morgen in der Gesellschaft erfolgreich zu sein.

Thema: Bildung

Juni 2017

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch