Zum Inhalt springen
2 min lesen

Wenn sich Autoren mit ihren Communities verbinden, folgt Inspiration

Kaffeehauspresse

Coffee House Press

Die Mission von Kaffeehauspresse ist es, aufregende, vitale und dauerhafte Autoren unserer Zeit zu veröffentlichen; die Leser begeistern und begeistern; zum kulturellen Leben unserer Gemeinschaft beizutragen; und unser literarisches Erbe zu bereichern. Mit Unterstützung der McKnight Foundation baut Coffee House Press auf den besten Traditionen des Verlagswesens und der Buchkunst auf und produziert Bücher, die Einfallsreichtum, Innovation im Bereich des Schreibens und die vielen authentischen Stimmen der amerikanischen Erfahrung zelebrieren.

Das Ziel von McKnight, arbeitende Künstler bei der Schaffung und Förderung lebendiger Communities zu unterstützen, stimmt mit den Veröffentlichungen und Community-Projekten von Coffee House überein. Eines ihrer Projekte ist CHP in the Stacks. Inspiriert von der Bibliothek als InkubatorprojektIm Rahmen dieses Bibliotheksprogramms werden Schriftsteller in öffentlichen Bibliotheken, Schulbibliotheken und Spezialbibliotheken untergebracht, um eine Reihe von Werken zu schaffen, die eine breitere Öffentlichkeit dazu inspirieren, sich auf neue und sinnvolle Weise mit ihren lokalen Bibliotheken auseinanderzusetzen und Künstler und die breite Öffentlichkeit dazu zu ermutigen Denken Sie an Bibliotheken als kreative Räume.

„Es hat mich wieder zu meiner Geschichte erweckt - der Geschichte der LGBT-Kultur und -Politik. Plötzlich steht der Roman nicht nur in meinem Kopf im Vordergrund, sondern auch auf dem Papier. “ - GREG HEWETT

Oft befeuern diese Residenzen das kreative Leben von Schriftstellern auf neue und unerwartete Weise. Wenn Coffee House Dichter Greg Hewett (DarkacreIn Zusammenarbeit mit der Quatrefoil Library (deren Aufgabe es ist, GLBTQ-Materialien an einem sicheren und zugänglichen Ort zu sammeln, zu verwalten, zu dokumentieren und zu verbreiten) inspirierte ihn die Sammlung, an einem unveröffentlichten Roman weiterzuarbeiten. „Es hat mich wieder zu meiner Geschichte erweckt - der Geschichte der LGBT-Kultur und -Politik. Plötzlich steht der Roman nicht nur in meinem Kopf im Vordergrund, sondern auch auf dem Papier. “

Im April 2015 verfasste die Coffee House-Autorin Kao Kalia Yang (Das Latehomecomer: Eine Hmong-Familienerinnerung, 2008) residierte in der umgebauten Sun Ray-Filiale der St. Paul Public Library, um neue Arbeiten zu erstellen und ein öffentliches Programm zu entwerfen, mit dem die Nachbarschaft mit ihrer neuen Bibliothek (wieder) in Kontakt gebracht werden kann. Yang spricht die Erfahrung von Einwanderern an und hilft dabei, Geschichten auf und neben der Seite zu erzählen. Während ihres Aufenthalts wird sie die Bücher, den Raum und die Gemeinschaft von Sun Ray nutzen, um ihr Handwerk als Schriftstellerin und Geschichtenerzählerin weiterzuentwickeln.

Thema: Kunst

Mai 2015

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch