Zum Inhalt springen

Unser Vorgehen

Das Collaborative Crop Research Program (CCRP) der McKnight Foundation finanziert partizipative Verbundforschung zur agroökologischen Intensivierung (AEI). Stipendien unterstützen entweder regional ausgerichtete Forschungsprojekte, die in vier regionalen Communities of Practice (CoPs) in Afrika und Südamerika zusammengefasst sind, oder sind bereichsübergreifend. Regionale Projekte verbinden in der Regel internationale, nationale und / oder lokale Organisationen mit Gemeinschaften von Kleinbauern, Forschern, Entwicklungsfachleuten und anderen Interessengruppen. Querschnittsprojekte unterstützen Aspekte der Arbeit in verschiedenen Regionen. CCRP-Projekte generieren technische und soziale Innovationen, um die Produktivität, den Lebensunterhalt, die Ernährung und die Gerechtigkeit der Bauerngemeinschaften zu verbessern. Eine weitreichende Wirkung wird erzielt, wenn neue Ideen, Technologien oder Prozesse an unterschiedliche Kontexte angepasst werden, wenn Erkenntnisse aus der Forschung Änderungen in Politik und Praxis bewirken und wenn Innovation zu weiterem Erfolg führt.

Agrarökologische Intensivierung

Agrarökologische Intensivierung (AEI) ist definiert als die Verbesserung der Leistung der Landwirtschaft durch die Einbeziehung ökologischer Prinzipien in das Betriebs- und Systemmanagement. Je nach Kontext kann eine Leistungsverbesserung eine oder alle der folgenden Ursachen haben: Produktivitätssteigerung, bessere Nutzung lokaler Ressourcen, bessere Ernährung, bessere Lebensgrundlagen und mehr Gerechtigkeit, verbunden mit einer Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und der Bereitstellung von Umweltdiensten in bewirtschafteten Landschaften. Charakteristisch für AEI:

  • Nutzt lokales und globales Wissen, um die Effizienz und Effektivität von Nutzpflanzen, Bäumen, Nutztieren, Schädlingen und Krankheiten sowie die Bodenbewirtschaftung zu verbessern;
  • Verbessert die Gesundheit und Fruchtbarkeit des Bodens, erhöht die Funktionsvielfalt und verringert die Verluste vor und nach der Ernte.
  • Trägt zur Entwicklung lokaler Wertschöpfungsketten und einer abwechslungsreichen und nahrhaften Ernährung bei;
  • Ist flexibel und reagiert auf lokale Gegebenheiten, einschließlich des Zugangs der Landwirte zu Betriebsmitteln und Märkten;
  • Basiert auf sich entwickelnden Erkenntnissen über biophysikalische, sozioökonomische, kulturelle, geschlechtsspezifische, klimatische und andere Zusammenhänge;
  • Reduziert das Risiko und erhöht die Produktivität durch verbesserte Belastbarkeit und Anpassung.
  • Erfordert eine branchenübergreifende Zusammenarbeit, die Macht und Gerechtigkeit berücksichtigt.

Lokale Menschen und Organisationen sind nach dem ortsbezogenen Ansatz des CCRP dafür bekannt, ein differenziertes Verständnis für die Herausforderungen zu haben, denen sich ihre Regionen gegenübersehen. In der von CCRP finanzierten Forschung entwickeln Stipendiaten hochwertige, langfristige Partnerschaften zwischen Stakeholdern. Der Wissensaustausch zwischen den Partnern stärkt die lokale Agentur und erhöht das Potenzial für kollektives Handeln und nachhaltige Lösungen.

Regionale Arbeitsgemeinschaften der CCRP

Das CCRP konzentriert sich auf vier Regionen mit hoher Ernährungsunsicherheit und finanziert Projekte, die regionale und programmatische Förderportfolios ergänzen und verbessern. Das CCRP verwendet einen Community of Practice (CoP) -Ansatz, bei dem Personen und Organisationen mit einem gemeinsamen Engagement für AEI regelmäßig interagieren, um ihre Arbeit zu verbessern. Das CoP-Modell von CCRP legt den Schwerpunkt auf Networking, Lernen und kollektives Handeln. Die regionalen CoPs zielen darauf ab, die Zusammenarbeit, die gemeinsame Schaffung von Wissen und den Innovations- / Informationsaustausch zu erleichtern sowie die Kapazitäten auf regionaler, institutioneller, projektbezogener und individueller Ebene zu stärken. Der Lernaustausch findet innerhalb, zwischen und außerhalb der vier geografischen CoPs statt.

Regionale Strategien und Teams

Weitere Informationen zu der von CCRP unterstützten Arbeit finden Sie unter Besuchen Sie CCRP.org

women sitting down and having a drink

Andes CoP (Bolivien, Ecuador und Peru)

Unterstützt integrierte und vielfältige Produktionssysteme, die den Erhalt und die einheimische biologische Vielfalt der Landwirtschaft berücksichtigen. Diese Region wird von Julio Postigo und Claire Nicklin unterstützt.

family standing together and sorting their crops up

Eastern Africa CoP (Äthiopien, Kenia und Uganda)

Ziel ist es, die Leistung der landwirtschaftlichen Systeme zu verbessern und durch eine größere Pflanzenvielfalt die lokale Ernährung und den Lebensunterhalt zu verbessern. Diese Region wird von Beth Medvecky und Linnet Gohole unterstützt.

people analyzing their crops

Southern Africa CoP (Malawi, Mosambik und Tansania)

Ziel ist die Erforschung von Einschränkungen der Leguminosenproduktivität sowie der Verbesserung der Ernteproduktivität und der Nacherntepraktiken. Diese Region wird von Kate Wellard und Prudence Kaijage unterstützt.

an African man looking through standing between his plants

Westafrika CoP (Burkina Faso, Mali und Niger)

Strebt nach einer Steigerung der Produktivität und des Nährstoffgehalts von Produktionssystemen auf der Basis von Sorghum und Perlhirse durch agroökologische Intensivierung, Diversifizierung mit Hülsenfrüchten und Zwischenfrüchten, eine verbesserte Integration von Baum und Vieh sowie die Entwicklung lokaler Wertschöpfungsketten. Diese Region wird von Bettina Haussmann und Batamaka Some unterstützt.

two men walking next to bicycles with their crops

Querschnittsstipendienportfolio

Unterstützt interessante Aspekte in den regionalen CoPs. Dies kann sich auf globale Dialoge beziehen, die für die AEI und die globale Ernährungssicherheit relevant sind, oder auf neue Ideen oder technische Innovationen, die für die AEI-Forschung relevant sind. Die übergreifende Gewährung von Zuschüssen wird von Jane Maland Cady und Rebecca Nelson unterstützt.

CCRP-Erwartungen für die CoP-Beteiligung

CCRP-Stipendiaten berichten häufig, dass der CoP-Ansatz des Programms einer der einzigartigsten und wertvollsten Bestandteile des Programms ist und zu einer verbesserten Forschungsqualität sowie zu dauerhaften Beziehungen und Partnerschaften zwischen den Beteiligten beiträgt. Es ist jedoch ein ressourcen- und zeitintensiver Ansatz. Zu den Erwartungen und Vorteilen für die Teilnahme von Stipendiaten an der CoP gehören:

  • Nehmen Sie an der jährlichen CoP teil Einberufung des StipendiatenDies umfasst in der Regel wissenschaftliche Präsentationen, interaktive Übungen oder Modellierungsübungen, Austausch und Feedback von Kollegen, gemeinsame Reflexion / Ideengenerierung und / oder eindringliche Feldbesuche. (Die Mittel zur Deckung der Reisekosten und der damit verbundenen Kosten sind in den Finanzhilfebudgets enthalten.)
  • Unterstützung durch und Partnerschaft mit CCRPs Regionalmannschaft von Beratern bei der Entwicklung und Durchführung von Finanzhilfsprojekten, einschließlich Auftaktsitzungen, Sitzungen zur Halbjahresüberprüfung, Unterstützung durch Fachkollegen und Veröffentlichungen sowie fortlaufender Kommunikation und technischer Unterstützung;
  • Unterstützung evaluatives Denken und Handeln entwickeln und stärken- Einschließlich der Fähigkeiten und Methoden im Bereich der Entwicklungsbewertung und des adaptiven Handelns - mit Unterstützung des Beraterteams von CCRP für integrierte Überwachung, Bewertung und Planung (IMEP);
  • Helfen zu Forschungsplanung, -design, -durchführung und -analyse stärken- einschließlich Workshops, Webinaren, Besprechungen und praktischen Anleitungen des RMS-Teams (Research Methods Support) von CCRP;

Zusätzliche Möglichkeiten Während des gesamten Jahres, z. B. Konferenzsponsoring, projektübergreifende Treffen und Austausch, thematische Gruppenarbeit und Zugang zu einer Vielzahl von technischen Experten sowie anderen Ressourcen und Tools wie Frameworks, Handbüchern, Leitfäden, Videos, Sensoren, Datenbanken und Bereitstellung von GIS-Technologie.

Theorie der Veränderung

Das CCRP verwendet eine „Theorie des Wandels“, um die Art und Weise darzustellen, in der wir dazu beitragen wollen, den Lebensunterhalt, die Produktivität und die Ernährung der Bauerngemeinden zu verbessern.

Unsere Theorie der Veränderung (unten) zeigt zwei miteinander verbundene und unterschiedliche Wege auf, auf denen unsere Arbeit Wirkung zeigen soll. Eine davon ist die Unterstützung von AEI-zentrierter Forschung, die darauf abzielt, die Leistung auf Betriebsebene zu verbessern. Zum anderen wird die Stärkung der Kapazitäten von Einzelpersonen und Institutionen unterstützt, wodurch die Relevanz und Qualität der Forschungs- und Entwicklungsbemühungen in der Landwirtschaft gesteigert werden und eine Grundlage für nachhaltige Verbesserungen in der Landwirtschaft geschaffen wird.

Die Theorie des Wandels hilft uns, Finanzierungsstrategien auf Projekt-, Regional- und Programmebene zu identifizieren. Ermittlung von Forschungsschwerpunkten und geeigneten Partnern; und bestimmen Sie die Linse, durch die Sie unsere Arbeit bewerten möchten. Die Theorie des Wandels bietet einen einheitlichen Rahmen, um zu verstehen, wie die Forschungsergebnisse des CCRP und unsere Prozesse zur Unterstützung der Stipendiaten zusammenwirken, um eine Wirkung zu erzielen.

Wir testen, überarbeiten und verfeinern diese Theorie der Veränderung ständig, um sowohl unsere eigene Programmierung als auch die unserer Stipendiaten zu verbessern und um das, was wir gelernt haben, zu nutzen, um mehr Ressourcen für die Gemeinschaften zu nutzen. Die Stipendiaten werden auch gebeten, explizite Theorie der Änderungsdokumente zu entwickeln.

Wie bewerbe ich mich?

Die Zuschüsse werden auf der Grundlage von Kriterien ausgewählt, die die Ausrichtung an den programmbezogenen und regionalen Prioritäten und Strategien, Qualität, Innovation und das Bewusstsein für den lokalen Kontext umfassen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich bewerben können.

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch