Zum Inhalt springen

Baillie Gifford: EAFE Fund

Dieses nicht in den USA entwickelte Marktwachstumsportfolio spiegelt die Behauptung von Baillie Gifford wider, dass es "nicht darum geht, das Schlechte oder den Durchschnitt zu rehabilitieren, sondern vielmehr große Anstrengungen zu unternehmen, um das Außergewöhnliche zu identifizieren".

investment icon

Investition

60 Millionen US-Dollar; entstanden im Jahr 2010

rationale icon

Begründung

Da wir zum ersten Mal in diesen Fonds investiert haben, Baillie Gifford hat die Bewertung von Risiken und Chancen in Bezug auf Umwelt, Soziales und Governance (ESG) in den gesamten Anlageprozess eingebettet und verfügt nun über ein 13-köpfiges Team, das sich auf Governance und Nachhaltigkeit konzentriert. Im Jahr 2017 haben wir erkannt, dass dieser Manager über nicht-traditionelle Geschäftsrisiken nachdenklich und auf die Mission von McKnight ausgerichtet ist.

benchmark icon

Benchmark

MSCI EAFE

returns icon

Kehrt zurück

Finanzielle Renditen: Ausgezeichnete risikobereinigte Renditen; Portfolio von 97 Mio. USD zum 2. Quartal 2018.

Soziale und ökologische Auswirkungen: Baillie Gifford betont den engen Kontakt zur Unternehmensleitung und verbindet die aktive Stimmrechtsvertretung mit dem Dialog über soziale und ökologische Fragen. Themen sind unter anderem die Elektrifizierung des Verkehrs bei Automobilunternehmen, die Energieeffizienz von Produkten bei Industrieunternehmen und vieles mehr. Dieses Portfolio hat seit 2013 Öl- und Gasunternehmen gemieden, und ihre Unternehmen emittieren weitaus weniger Treibhausgase pro Umsatzdollar als Unternehmen in der Benchmark.

lessons learned icon

gewonnene Erkenntnisse

Ein ESG-Prozess liefert für verschiedene Fondsmanager unterschiedliche Ergebnisse. Möglicherweise streichen wir über bestimmte Titel, die nicht mit den besonderen Prioritäten von McKnight übereinstimmen, wie z. B. Ferrari. Als Investor in öffentliche Aktien wollen wir jedoch Manager, die die Komplexität der Nachhaltigkeit verstehen. Kürzlich verkaufte der Fonds Aggrekko, ein Unternehmen, das temporäre Generatoren herstellte (die häufig Diesel verschmutzen), und fügte Umicore hinzu, dessen Kerngeschäft das Recycling von Metallen und die Elektrifizierung von Geräten ist. Die Gedankenvielfalt in der ESG bringt vielfältige Investitionen mit sich, was gut für unsere Begabung ist.

Haftungsausschluss: Die McKnight Foundation unterstützt oder empfiehlt keine kommerziellen Produkte, Prozesse oder Dienstleister.

Letzte Aktualisierung 27.08.2013

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch