Zum Inhalt springen
4 min lesen

Nach 13 Jahren als Führungskraft scheidet Präsidentin Kate Wolford aus McKnight aus

Mit unserem Herzen voller Dankbarkeit für ihren Dienst teilen wir die Nachricht, dass Kate Wolford, Präsident der McKnight Foundation, wird sich im November von McKnight zurückziehen.

"Wir sind Kate unglaublich dankbar für ihren Einsatz für die McKnight Foundation", sagte Debby Landesman, Vorstandsvorsitzender von McKnight. „Wir feiern ihre vielen Erfolge und ihre anmutige Führung und werden sie als Freundin und Kollegin vermissen. Wir unterstützen sie auch bei dieser Entscheidung und wünschen ihr alles Gute. “

Kate ist seit 13 Jahren eine engagierte Verwalterin der Mission der McKnight Foundation und beaufsichtigt ein Vermögen von $2,3 Milliarden und ein jährliches Budget für die Gewährung von Zuschüssen von etwa $90 Millionen. McKnight verliert einen mitfühlenden und versierten Führer, der Weisheit, Integrität und Gnade verkörpert. Kate hatte vorgehabt, in den Ruhestand zu gehen, um der nächsten Generation von Führungskräften Platz zu machen, als die jüngsten gesundheitlichen Bedenken ihre Entscheidung trieben. Während sie ihre Rolle verlässt, bleibt Kate Mentorin und Freundin des McKnight-Vorstands und der Mitarbeiter sowie der Minnesota-Community, dem Bereich Philanthropie und darüber hinaus.

„Wir danken Kate für ihre Führungsrolle bei der Weiterentwicklung der Stiftungsmission. Wir danken ihr ganz besonders, dass sie uns immer an unsere gemeinsame Menschlichkeit erinnert hat. “

Kate begann ihre Tätigkeit als Präsidentin im Jahr 2006. Sie leitete den Verwaltungsrat und die Mitarbeiter bei der Festlegung von Strategien, beim Ergreifen von Maßnahmen und beim kontinuierlichen Lernen und Anpassen. Während ihrer Amtszeit machte die Stiftung eine mutige Verpflichtung zu Auswirkungen zu investierenVorgesehen sind 1 TP 2200 Mio. für Investitionen, die eng mit den Zielen der Organisation in Einklang stehen und eine ehrgeizigere Vorstellung davon vermitteln, wie eine Stiftung ihre Mission als institutioneller Investor vorantreiben kann. Sie war maßgeblich daran beteiligt, eine der frühesten CO2-Effizienzstrategien des Landes auf den Weg zu bringen und marktführende Transparenz über das Wirkungsportfolio der Stiftung zu schaffen. Nach fünf kurzen Jahren ist mehr als einer von drei Stiftungsgeldern auf Mission ausgerichtet, sodass McKnight einen größeren Teil seiner Ressourcen einsetzen kann, um eine Zukunft zu verfolgen, in der Menschen und Planeten gedeihen.

Zuletzt leitete Kate das Gremium bei seinen Bemühungen, die Gewährung von Stipendien durch McKnight zu verfeinern, wobei sie zwei der dringendsten und tiefgreifendsten Herausforderungen unserer Zeit priorisierte: den Klimawandel und die Gleichbehandlung und Inklusion der Rassen. Diesen Herbst, sie kündigte an der Plan der Stiftung, stärker in Klimaschutzlösungen im Mittleren Westen zu investieren und ein gerechtes und integratives Minnesota voranzutreiben.

Von Anfang an befürwortete Kate eine größere Transparenz, indem sie McKnight mit den breiteren philanthropischen und zivilgesellschaftlichen Sektoren teilte, einschließlich des Weges der Stiftung zu Vielfalt, Gerechtigkeit und Integration (DEI). Unter ihrer Leitung führte McKnight ein Skills-Training in interkultureller Kompetenz für alle Mitarbeiter durch, das a öffentliche Stellungnahme Ausdruck unseres DEI-Engagements und Einbettung von DEI in die Grundwerte der Stiftung und Strategischer Rahmen. Diese Arbeit ermöglichte es uns, Gerechtigkeit in dem neuen Community-Programm zu verankern, das derzeit entwickelt wird.

"Ich bin stolz auf das, was McKnight in Minnesota und weltweit geleistet hat, und auf seine Fähigkeit, sich kontinuierlich an die dringendsten Bedürfnisse anzupassen", sagte Kate Wolford. "Ich schätze die Beziehungen, die ich mit dem Vorstand, den Mitarbeitern und der Community aufgebaut habe, und fühle mich von den vielen inspirierenden Entscheidungsträgern, mit denen ich bei McKnight zusammenarbeiten durfte, ermutigt."

Bevor Kate zu McKnight kam, war sie 13 Jahre lang Präsidentin von Lutheran World Relief, einer weltweiten Organisation für Stipendien und politische Interessenvertretung. Durch diese Arbeit und vieles mehr reiste sie ausgiebig in Lateinamerika, der Karibik, Afrika und um den Globus. Wir hoffen, dass diese nächste Phase ihr viele Gelegenheiten bietet, Zeit mit ihrem Ehemann und ihren Freunden zu verbringen und das zu tun, was sie am liebsten tut: Reisen, Segeln und eifrige Vogelbeobachtung.

Wir danken Kate für ihre Führungsrolle bei der Weiterentwicklung des Stiftungsauftrags und für den Aufbau starker und vertrauensvoller Beziehungen zu unseren Stipendiaten und anderen Partnern. Wir danken ihr ganz besonders, dass sie uns immer an unsere gemeinsame Menschlichkeit erinnert.

Debby Landesman hat die Rolle des Interimspräsidenten übernommen und die Stiftung wird in den kommenden Monaten eine nationale Suche nach einem neuen Präsidenten starten.

Oktober 2019

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch