Zum Inhalt springen
4 min lesen

McKnight begrüßt DeAnna Cummings als Programmdirektorin der Künste

Headshot of DeAnna Cummings
Bildnachweis: Ryan Stopera

Die McKnight Foundation freut sich, DeAnna Cummings als neue Programmdirektorin für Kunst begrüßen zu dürfen. Cummings ist Mitbegründer und CEO von Gegenüberstellung der Künste (JXTA), ein soziales Unternehmen in Nord-Minneapolis, das historisch unterschätzte Jugendliche als Sprungbrett für Hochschulbildung und Karriere in Kunst und Design ausbildet und beschäftigt.

Ab dem 1. Juni 2020 wird Cummings McKnight's leiten Kunstprogramm, die arbeitende Künstler dabei unterstützt, lebendige Gemeinschaften zu schaffen. Sie wird mitmachen Arleta Little, Arts Program Officer und Direktor von Künstlerstipendien, Sarah Lovan, Arts Program Officer und Latosha Cox, Programmteamadministratorin. Kristen Marx, Programmadministratorin für Kunst, hat McKnight kürzlich verlassen, um andere Möglichkeiten zu nutzen. Wir sind dankbar für ihre sieben Jahre als fester Bestandteil des Kunstprogramms und wünschen ihr alles Gute.

Im Jahr 2019 vergab die Stiftung 181 Zuschüsse in Höhe von insgesamt $10,1 Millionen, um arbeitende Künstler in der Überzeugung zu unterstützen, dass Minnesota gedeiht, wenn seine Künstler gedeihen. Künstler pflegen unsere kulturellen Identitäten, stellen sich Lösungen vor und katalysieren den sozialen Wandel. Die McKnight Foundation investiert in die Kunst und andere Sektoren, um Minnesotas arbeitende Künstler zu unterstützen und sich für den Wert ihrer Arbeit einzusetzen.

"DeAnna ist seit Jahrzehnten branchenübergreifend führend, und McKnight ist eine langjährige Verfechterin und Geldgeberin von JXTA", sagte Pamela Wheelock, Interimspräsidentin von McKnight. "Wir freuen uns sehr über DeAnnas Entscheidung, sich McKnight anzuschließen, und freuen uns darauf, dass ihr Talent und ihre Vision zu unserem starken Kunstprogramm beitragen."

North Side Roots, expansive Wirkung

Cummings und ihre Mitbegründer von JXTA - Roger Cummings (ihr Ehemann) und Peyton Russell - haben alle Wurzeln in Nord-Minneapolis. In der Erkenntnis, dass talentierte junge Menschen sich von traditionellen Bildungseinrichtungen oft entkoppelt und entlassen fühlen, gründeten sie JXTA 1995 als außerschulisches Kunstprogramm im Sumner-Glenwood-Viertel der North Side. In den nächsten zwei Jahrzehnten entwickelte sich JXTA zu einer der wichtigsten Kulturinstitutionen in den Partnerstädten.

Bildnachweis: Nancy Musinguzi, mit freundlicher Genehmigung von Juxtaposition Arts
Bildnachweis: Justin Sengly, mit freundlicher Genehmigung von Juxtaposition Arts

Heute ist JXTA ein Anker in der Gemeinde, da es drei Gebäude an einer der verkehrsreichsten Kreuzungen im Norden von Minneapolis besitzt: der Emerson Avenue North und der West Broadway Avenue. Es ist landesweit als Modellunternehmen für Kunst und Design bekannt und beschäftigt jährlich mehr als 100 Mitarbeiter, hauptsächlich lokale Jugendliche. Im Jahr 2018 startete JXTA sein bisher größtes Unternehmen - eine vierjährige Kapitalkampagne mit $14 Millionen, zu der McKnight $1.3 Millionen zugesagt hat.

„Meine gesamte Karriere hat sich darauf konzentriert, wie die Künste Gerechtigkeit fördern und blühende Gemeinschaften aufbauen können. Ich sehe immense Synergien zwischen den Schwerpunkten von McKnight und meinen Werten, Perspektiven und Erfahrungen. “ - DEANNA CUMMINGS

Als strategische und optimistische Führungskraft hat Cummings ihre Karriere damit verbracht, JXTA durch ein schnelles Wachstum von einer Basisorganisation zu einer anerkannten Kraft für wirtschaftliche Entwicklung, Wiederbelebung der Nachbarschaft, Gerechtigkeit in den Künsten sowie Jugendbildung und Empowerment zu führen. Sie ist hoch angesehen für ihre Arbeit im Bereich kreatives Placemaking - ein Prozess, bei dem Community-Mitglieder, Künstler und andere Interessengruppen Kunst- und Kulturstrategien einsetzen, um von der Community geleitete Veränderungen umzusetzen.

"Diese Position wird es mir ermöglichen, meine Wirkung über den Rahmen meiner aktuellen Arbeit hinaus zu erweitern", sagte Cummings. „Meine gesamte Karriere hat sich darauf konzentriert, wie die Künste Gerechtigkeit fördern und blühende Gemeinschaften aufbauen können. Ich sehe immense Synergien zwischen den Schwerpunkten von McKnight und meinen Werten, Perspektiven und Erfahrungen. “

Bevor sie JXTA mitbegründete, war sie Programmbeauftragte des Metropolitan Regional Arts Council und leitende Administratorin des Council on Black Minnesotans, seitdem sie in Council for Minnesotans of African Heritage umbenannt wurde.

Two people stand at a podium and talk to a crowd.
DeAnna und Roger Cummings sprechen bei Juxtaposition Arts & #039; Auftaktveranstaltung zur Kapitalkampagne. Bildnachweis: Molly Miles

Cummings ist seit 2013 Mitglied des Kuratoriums der Bush Foundation. Sie ist 2016 Minneapolis / St. Paul Business Journal Preisträgerin von Women in Business und Kunstheldin des Minnesota Public Radio 2013. Von 2016 bis 2018 war sie DeVos Institute Fellow im selektiven Stipendienprogramm für Kunstmanagement an der University of Maryland, College Park. Sie hat einen Master in öffentlicher Verwaltung von der Harvard University und studierte Soziologie und Psychologie an der University of Minnesota.

Über die McKnight Foundation

Die McKnight Foundation, eine in Minnesota ansässige Familienstiftung, fördert eine gerechtere, kreativere und reichhaltigere Zukunft, in der Menschen und Planeten gedeihen. Die McKnight Foundation wurde 1953 gegründet und engagiert sich intensiv für die Weiterentwicklung von Klimalösungen im Mittleren Westen. Aufbau eines gerechten und integrativen Minnesota; Unterstützung der Künste in Minnesota, den Neurowissenschaften und der internationalen Pflanzenforschung. Die Stiftung verfügt über ein Vermögen von ungefähr $2,3 Milliarden und gewährt ungefähr $90 Millionen pro Jahr.

Thema: Kunst

März 2020

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch