Zum Inhalt springen
2 min lesen

Wie stabiles Wohnen das Leben dieses Teenagers veränderte

Beacon Interfaith Housing Collaborative

Beacon Interfaith

Beacon Interfaith Housing Collaborative besteht aus mehr als 80 Gemeinden, die sich für die Beendigung der Obdachlosigkeit durch Wohnen, das Shelter-Programm "Families Moving Forward" und öffentliche Interessenvertretung einsetzen. In Beacon leben 775 Einwohner, die sich keine Sorgen mehr machen, ein Zuhause zu finden. Im Rahmen der Bemühungen von McKnight, bezahlbares Wohnen und Systeme zu fördern, die die Stabilität der Familie verbessern, erhält Beacon allgemeine Unterstützung für ihre Arbeit, um Wohnungen für alle bereitzustellen.

Sydney kam in gewisser Weise als typischer Teenager zu Beacon. Sie hat gerade die High School abgeschlossen. Sie sparte, um ein Auto zu kaufen, und freute sich auf die neue Staffel von „Orange ist das neue Schwarz“. In anderer Hinsicht ist Sydney alles andere als typisch. Sie ist seit ungefähr zwei Jahren auf sich allein gestellt, nachdem sie ihr Zuhause wegen familiärer Instabilität verlassen hatte. Sie hat an zwei Jugendheimprogrammen teilgenommen, von denen das letzte elf Monate gedauert hat, bis sie den Nicollet Square betreten haben, einen Apartmentkomplex mit Hilfsdiensten für Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren, die unter Obdachlosigkeit leiden oder das Pflegesystem verlassen.

„Ich bin stolz darauf, dass ich auf mich selbst aufpasse und das tue, was ich tun muss. Aber hier gibt es Leute, die Ihnen helfen, wenn Sie es brauchen. “ -SYDNEY

Für Sydney ist es ein großer Schritt, einen Mietvertrag abzuschließen und die Miete zu zahlen. „Ich mag es wirklich sehr. Man denkt sich, wie das Leben wäre, wenn man eine eigene Wohnung hätte “, sagte sie. Sydney bekam schnell ein Praktikum im Butter Bakery Café, dann wurde sie als Barista und Kassiererin fest angestellt. Sie arbeitet auch als Walmart-Kassiererin. Zu ihren Ausgaben gehören die Miete (205 USD pro Monat für das erste Jahr), ihr Telefon und eine Buskarte. Sie hat ihre Hulu- und Netflix-Abonnements gekündigt, um die Kosten zu senken, und ist stolz darauf, dass sie die Miete vor dem Fälligkeitsdatum zahlt. Ihr kurzfristiges Ziel ist es, für ein Auto zu sparen. Sydney konzentriert sich aber auch auf ihr langfristiges Ziel, Krankenschwester zu werden. „Ich möchte ein RN sein, das ich bin gehen ein RN zu sein “, korrigiert sie sich schnell. Am allermeisten hat sie eine Vision für ihr Leben, die es nicht beinhaltet, von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck zu leben und darum zu kämpfen, so viele Menschen zu überleben, wie sie kennt. "Ich will etwas Größeres und Besseres", sagt sie. Dank des Nicollet-Platzes hat sie einen Ort zum Lernen und Wachsen gefunden.

Thema: Region & Gemeinden

Mai 2015

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch