Zum Inhalt springen
4 min lesen

Arbeitsfortschritt: Der Stand der Künstlerdokumentationen

Als kollaborative Direktoren von Works Progress hatten Colin Kloecker und ich das Glück, mit Künstlern aus vielen verschiedenen Communities und mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund zusammenzuarbeiten. Nach unserer Erfahrung gibt es nur wenige Momente im Vergleich zu diesen unbeschriebenen, unstrukturierten Zeiten, in denen wir Einzelgespräche mit Kollegen geführt haben, egal ob es sich um ehrgeizige neue Ideen handelt, ob es sich um kreative Prozesse handelt oder um Herausforderungen und Belohnungen einer künstlerischen Karriere einen Künstler und sein Werk kennenlernen, bevor die Galerie oder Performance eröffnet wird.

Was wir beobachtet haben, ist, dass es unmöglich ist, Künstler festzunageln oder ihre Erfahrungen zu verallgemeinern, ihre Auswirkungen oder den nächsten Schritt vorherzusagen. Heute bringen sich die Künstler neue Fähigkeiten bei und unterrichten sich gegenseitig. organisieren und Organisatoren werden; unternehmerisch werden und neue Unterstützungsnetze für ihre Arbeit schaffen; und innovative Wege zu finden, um ihren kreativen Prozess und ihre Perspektive an unerwarteten Orten einzuführen.

Dies war wahrscheinlich schon immer der Fall, aber im Gegensatz zu früheren Epochen ermöglichen soziale Medien es Künstlern und Publikum, sich zu vernetzen, zu lernen und in einem stetigen Clip zu teilen, wodurch das kreative Leben in den Mittelpunkt vieler Gespräche gerückt und die Entwicklung von beschleunigt wird Ideen und soziale Verbindungen.

Da Künstler die Grenzen zwischen Kunstwerken und anderen Beschäftigungen (Geschäft, Organisation von Gemeinschaften, Städtebau, um nur einige zu nennen) verwischen, wird es viel schwieriger, den Zustand unseres Kunstökosystems zu beschreiben. In der Praxis ist es unklar, wie man die Art von kreativer Arbeit am besten unterstützen und aufrechterhalten kann, die aufstrebenden Kategorien widersteht und die, wenn man sie zusammenfasst, beginnt, sowohl Kunst als auch Gesellschaft zu verändern.

Als die McKnight Foundation Works Progress fragte, wie wir uns dem Jubiläum ihres Artist Fellowship-Programms nähern würden, dachten wir sofort an die reichen und zahlreichen Geschichten und Erfahrungen aus 30 Jahren und über 1.100 Künstlern, die diesen Preis erhalten haben. Wir haben ein Projekt vorgeschlagen, das fast das Gegenteil einer umfassenden Umfrage ist. Anstatt zu versuchen, den Kopf über das Ganze zu bewegen und nach Mustern oder Wegen zu suchen, schlugen wir einen Hörprozess vor, der uns näher und tiefer in das Leben einer Handvoll vergangener McKnight Fellows bringen würde.

Im Laufe des Jahres werden wir Zeit mit nur einer Handvoll dieser Künstler verbringen. Obwohl sie alle aus unterschiedlichen künstlerischen Hintergründen stammen und in einer Vielzahl von Medien arbeiten, beabsichtigen wir nicht, dass dies ein repräsentatives Beispiel für die künstlerische Gemeinschaft von Minnesota ist. Vielmehr hoffen wir, die komplexen und unmittelbaren Geschichten dieser Künstler dort einzuführen, wo sie heute sind, und einen Einblick in die Vielfalt der Prozesse, Praktiken und Erfahrungen zu geben, denen Künstler in ihrer Arbeit begegnen.

Wir haben uns für dieses Videodokumentationsprojekt entschieden, weil es für uns ein neues Medium ist.

Typischerweise arbeiten wir an der Schnittstelle von Kunst und Design und erstellen öffentliche Projekte und Programme mit anderen Künstlern und mit öffentlichen Teilnehmern. In diesen Fällen wird der Schwerpunkt auf die unmittelbare Umgebung gelegt, und das Ergebnis ist schwer vorherzusagen, da so viele Menschen daran teilnehmen. Wenn es vorbei ist, ist es normalerweise vorbei; mit Ausnahme einiger Fotos, die (hoffentlich) den Geist dessen einfangen, was passiert ist.

Die Arbeit mit Videos ist für uns eine Abkehr von dieser öffentlicheren, partizipativeren Arbeit. Wir hoffen, dass wir durch das Kennenlernen dieser Handvoll Künstler auch die weiteren Bereiche unserer eigenen künstlerischen Interessen und Fähigkeiten erkunden können.

Da es sich bei jedem Video um eine Zusammenarbeit mit dem Künstler handelt, können wir nicht versprechen, dass sie eine bestimmte Form annehmen werden, mit der Ausnahme, dass sie in erster Linie für das Web erstellt wurden. In manchen Fällen planen wir auch eine öffentliche Vorführung mit dem Künstler und laden Sie ein, mit uns ein persönliches Gespräch über aufkommende Themen zu führen.

In diesem Blog veröffentlichen wir Informationen zu den einzelnen Projekten und freuen uns über Feedback per Kommentar oder E-Mail-Adresse: hallo [at] worksprogress [dot] org.

Works Progress 'Video mit Bill Cottman wird später in dieser Woche veröffentlicht.


Shanai Matteson und Colin Kloecker sind kollaborative Direktoren von Arbeitsfortschritt, ein von Künstlern geführtes öffentliches Designstudio. Works Progress schafft kollaborative Kunst- und Designprojekte, die inspirieren, informieren und verbinden. Beziehungen über kreative und kulturelle Grenzen hinweg katalysieren; und Bereitstellung neuer Plattformen für das öffentliche Engagement. Sie finden sie auf Twitter unter @works_progress.

Thema: Kunst

Februar 2012

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch