Zum Inhalt springen
4 min lesen

Eine sich verändernde bürgerliche Landschaft in Minnesota und darüber hinaus

Der folgende Artikel wurde ursprünglich von veröffentlicht Das Zentrum für effektive Philanthropie am 21. Februar 2019. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung.

Ich liebe die Arbeit im Land der 10.000 Seen und das Land der 10.000 gemeinnützigen Organisationen. Wir sind ein immer vielfältiger werdender Staat mit mehr als 100 gesprochenen Sprachen und 11 Ureinwohnern. In Minnesota sind wir (in bescheidener Weise im Mittleren Westen) stolz auf unser hohes bürgerschaftliches Engagement. Unser Staat hat die höchste Wahlbeteiligung in der Nation, ein hohes Maß an Freiwilligenarbeit, robusten unabhängigen Journalismus und vieles mehr. Wir sind jedoch nicht immun gegen die Polarisierung und das Misstrauen, die in den letzten Jahren das öffentliche Leben im Land beherrschten.

Ab Januar hat Minnesota die einzige geteilte Gesetzgebung in der Nation. Dies hat viele von uns im zivilgesellschaftlichen Sektor dazu veranlasst, sich zu fragen, ob der Staat in kritischen Fragen noch eine parteiübergreifende Politik schmieden kann - und zwar auf eine Weise, die angesichts der tiefgreifenden und anhaltenden rassistischen Unterschiede in vielen Indikatoren eine gerechte soziale und wirtschaftliche Zukunft ermöglicht.

Diese Besorgnis wurde auf der Jahreskonferenz des Minnesota Council on Foundations (MCF) im Januar deutlich, auf der sich die beliebteste Sitzung mit Möglichkeiten zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und der Demokratie befasste. Es zog aus Amerikanische Demokratie in der Krise, eine kürzlich von den Stiftungen Joyce, Kresge und McKnight finanzierte Studie. Rund 80 engagierte Teilnehmer packten den Raum. Wie Bob Tracy, Policy Director von MCF, feststellte, wäre dies vor fünf Jahren nicht geschehen.

Die Zeiten haben sich geändert - und auch das öffentliche Leben in Minnesota und darüber hinaus verändert sich.

"Als philanthropische Führer müssen wir unsere eigene institutionelle Machtausübung untersuchen, aber auf eine Weise, die eher antreibt als lähmt."-KATE WOLFORD, PRÄSIDENT

Für Stiftungen wie unsere im Mittleren Westen, in denen Staaten zunehmend zu Swing-Staaten geworden sind, ist die Frage mehr als nur, was in der kommenden Legislaturperiode passieren wird (wichtig, da diese Entscheidungen für die Gemeinschaften und Themen, die uns interessieren, wichtig sind). Vielmehr bündeln wir diese kurzfristige Frage in eine viel größere Diskussion - eine darüber, wie Philanthropie die Normen und Institutionen einer gesunden und wirklich repräsentativen Demokratie stärken kann.

Diese Fragen sind in dieser Region kaum einzigartig, und Philanthropen aus dem ganzen Land - und der ganzen Welt - können sich im Mai dieses Jahres mit dieser Frage befassen 2019 Konferenz des Center for Effective Philanthropy (CEP) in Minneapolis – St. Paul, unter dem Motto Stärkere Philanthropie. Die Referenten und Sitzungen der Konferenz werden den Teilnehmern dabei helfen, Fragen der Macht, der Demokratie und des bürgerlichen Lebens auf mehreren Ebenen und aus verschiedenen Perspektiven zu erörtern.

Ein Plenum “Der Milliardär-Retter-Wahn“Wird Anand Giridharadas im Gespräch mit Jeff Raikes vorstellen. Giridharadas ist ein politischer Analyst und Autor von Gewinner nehmen alle: Die Elite-Charade der Veränderung der Welt, die scharf kritisiert, "wie die Bemühungen der globalen Elite, die Welt zu verändern, den Status quo bewahren und ihre Rolle bei der Verursachung der Probleme, die sie lösen wollen, verschleiern".

In einer Zeit klaffender Einkommens- und Vermögensungleichheit wundert es mich nicht, dass Giridharadas 'Buch sowohl innerhalb als auch weit außerhalb unseres Sektors Anklang gefunden hat. Laut Edelman Trust Barometer 2019Nur einer von fünf Befragten war der Meinung, dass „das System“ für sie funktioniert.

Diese Frage untersuchte vier Bereiche, um zu bestimmen, ob und wie die Befragten glaubten, dass das System sie ausfällt:

  • Ein Gefühl der Ungerechtigkeit, das sich aus der Wahrnehmung ergibt, dass die Eliten der Gesellschaft das System auf Kosten der normalen Menschen zu ihrem eigenen Vorteil kooptiert haben
  • Ein Mangel an Hoffnung, dass die Zukunft für sie und ihre Familie besser wird
  • Mangel an Vertrauen in die Führer der gesellschaftlichen Institutionen, um die Probleme des Landes zu lösen
  • Der Wunsch nach kraftvollen Reformern in Machtpositionen, die in der Lage sind, die dringend benötigten Veränderungen herbeizuführen

In einem anderen Plenum mit dem Titel „Philanthropie und Politik: Übermäßiger Einfluss oder entscheidender strategischer Hebel?Die CEP-Mitarbeiter werden neue Forschungsergebnisse darüber austauschen, wie Geldgeber sich in einer breiten Palette von Ansätzen und Aktivitäten für die öffentliche Ordnung einsetzen. Anschließend werden sie unter philanthropischen Führungskräften diskutiert. Wann und wie sollten Geldgeber die Politik beeinflussen? Welche Grundsätze sollten Geldgeber leiten, wenn sie die Rolle des politischen Einflusses in ihren Strategien berücksichtigen? Dies sind zwei der wichtigsten Fragen, die in der Diskussion behandelt werden.

Meiner Ansicht nach ist die Politik ein entscheidender strategischer Hebel für die Entscheidungsfindung im öffentlichen Interesse. Ob dies der Fall ist, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, z. B. davon, wie wir die Machtdynamik in der Gesellschaft verstehen und ob unsere Ansätze das bürgerschaftliche Engagement und die Entscheidungsfreiheit in von Geschichte, Systemen und dominanten Narrativen marginalisierten Gemeinschaften unterstützen und stärken. Als philanthropische Führer müssen wir unsere eigene institutionelle Machtausübung untersuchen, aber auf eine Weise, die eher antreibt als lähmt.

Ich freue mich darauf, meine Kollegen im Mai in Minnesota begrüßen zu dürfen und mit ihnen über die Grundsätze und Praktiken nachzudenken, die unser Engagement und unsere Fähigkeit stärken, zu denjenigen zu gehören, die mit der Sprache des Edelman-Berichts „in der Lage sind, das Notwendigste zu bewirken Veränderung."

Thema: Allgemeines

Februar 2019

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch