Zum Inhalt springen
Bildnachweis: Die Minneapolis Foundation
4 min lesen

Neuer gemeinnütziger Fonds zur Unterstützung lokaler Maßnahmen gegen den Klimawandel

Ein neuer gemeinnütziger Fonds, der Zuschussanträge entgegennimmt, wird lokale Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels in verschiedenen Gemeinden der Stadt Minneapolis unterstützen.

Enthüllt in Minneapolis Bürgermeister Jacob Frey's Bundesland der Stadt Adresse, die Minneapolis Climate Action und Racial Equity Fund ist eine Partnerschaft zwischen Die Minneapolis Foundation, die Stadt und die McKnight Foundation.

Der Fonds wurde ins Leben gerufen, um Unternehmens- und Wohltätigkeitsinitiativen mit ortsbezogenen Initiativen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in der Stadt Minneapolis zu verbinden. Örtliche Klimaschutzinitiativen verfügen aufgrund ihres Umfangs häufig nicht über ausreichende Mittel. "Wir müssen alle aggressiv handeln, um unser Klima zu schützen, und dieser Fonds gibt uns die Möglichkeit, durch Zusammenarbeit noch mehr Wirkung zu erzielen", sagte RT Rybak, Präsident und CEO der Minneapolis Foundation, die den Fonds verwaltet.

Der Fonds ist mit 100.000 USD von der McKnight Foundation ausgestattet. Ein Hauptziel des Fonds ist es jedoch, Unternehmen und Einzelpersonen die Möglichkeit zu geben, gemeinsam lokale Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen, indem sie einen Beitrag zum Fonds leisten.

Mitglieder der Öffentlichkeit können an den Minneapolis Climate Action and Racial Equity Fund spenden, indem sie eine SMS an 243725 senden oder eine E-Mail an senden www.minneapolisfoundation.org/climate-action.

SPENDEN

Der Fonds und lokale Klimaschutzinitiativen werden auf dem kommenden Mississippi-Treffen unter anderem zu den Themen gehören: Gemeinsam handeln, um unseren Planeten zu schützen. Die Minneapolis Foundation wird diese Tagung am 25. Juni ausrichten. Einzelheiten werden auf der Website der Stiftung veröffentlicht.

Der Fonds verfügt 2019 über Zuschüsse in Höhe von 100.000 US-Dollar, die voraussichtlich zwischen 2.500 und 25.000 US-Dollar liegen. In diesem Jahr wird es zwei Förderrunden geben.

Der Fonds bietet Zuschüsse für ortsbezogene, gemeindenahe Initiativen und Projekte, die nachweislich zu einer Verringerung der lokalen Treibhausgasemissionen führen. Zuschüsse werden für Vorschläge gewährt, die ein oder mehrere Ziele des Minneapolis Climate Action Plan fördern, darunter:
• Steigerung der Energieeffizienz
• Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien
• Reduzierung der zurückgelegten Fahrzeugmeilen
• Bemühungen, den Abfallstrom der Gemeinde zu recyceln, wiederzuverwenden und anderweitig zu reduzieren

Geförderte Projekte sollen auch die Strategischer Aktionsplan der Stadt Minneapolis zur Gleichbehandlung ohne Unterschied der Rasse, ein Vierjahresplan zur Verankerung von Rassengerechtigkeitsprinzipien in der gesamten Arbeit der Stadt.

Menschen in einkommensschwachen Farbgemeinschaften sind häufig überproportional Umweltgefahren ausgesetzt. Die Faktoren, die im Spiel sind, umfassen alles, von Rassen- und Einkommensunterschieden bei Gesundheitszuständen wie Asthma bis hin zur Nähe von Wohnungen mit niedrigem Einkommen zu Verschmutzungsquellen wie Kraftwerken.

"Die umfassenden sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Vorteile einer sauberen Energiewende sollten sich auf alle Gemeinden in der Stadt Minneapolis auswirken", sagte Kate Wolford, Präsidentin der McKnight Foundation. "Der Climate Action and Racial Equity Fund wird die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Bewohner einbeziehen und Lösungen unterstützen, die von diesen Gemeinden entwickelt wurden."

Beispiele für finanzierbare Aktivitäten könnten sein:
• Projekte, die die Kosten von Energieeffizienzprüfungen für Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen senken oder die Finanzierungsbarrieren für notwendige Renovierungsarbeiten verringern
• Engagement der Gemeinschaft für eine stärkere Beteiligung an Energiesparaktivitäten
• Die Entwicklung von kommunalen oder unterstützten erneuerbaren Energieprojekten wie Community Solar
• Aufklärungsbemühungen, um Anwohner und Unternehmen über das Energiesystem und / oder die Quellen der Kohlenstoffverschmutzung sowie über lokale Lösungen aufzuklären
• Innovationen in der Partnerschaft zwischen Kommunen und Gemeinden zur Umsetzung lokaler Klimalösungen

Bewerbungen für die erste Förderrunde werden bis zum 30. Mai, 16.00 Uhr, mit Bekanntgabe des Preises bis zum 15. Juli, entgegengenommen. Teilnahmeberechtigt sind Schulen, Kirchen, Nachbarschaftsorganisationen, Unternehmensverbände, gemeinnützige Organisationen 501c3 sowie gemeinnützige Organisationen oder Basisorganisationen mit einem Steuerrecht Agent.

"In Ermangelung einer Führung durch die Bundesregierung mussten die lokalen Regierungen die Führung in der Klimapolitik verstärken - und auch die Gemeinden und Nachbarschaften", sagte der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey. "Klimawandel und Rassengerechtigkeit sind eng miteinander verbunden, und dieser Klimaschutzfonds bietet den Gemeinden die Instrumente, um beides anzugehen."

Die Anträge werden von einem Ausschuss geprüft, der sich aus Mitarbeitern der Minneapolis Foundation, der McKnight Foundation, der Stadt Minneapolis, dem Bürgermeisteramt und dem Stadtrat von Minneapolis sowie Spendern der Minneapolis Foundation und einem vom Bürgermeister und Stadtrat ernannten Einwohner von Minneapolis zusammensetzt .

Um mehr zu erfahren oder einen Beitrag zum Fonds zu leisten, besuchen Sie www.minneapolisfoundation.org/climate-action.

Hinweis: Der Fonds ist mit 100.000 USD von der McKnight Foundation ausgestattet.

Thema: Midwest Climate & Energy

April 2019

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch