Sarah Hernandez ist seit 2005 Programmbeauftragte im Rahmen des Programms Region und Gemeinden der Stiftung, das eine effiziente Entwicklung in der Region der Partnerstädte fördert und lebenswerte Gemeinschaften und Chancen für alle schafft. Hernandez beaufsichtigt die Strategie des Programms zur Förderung wirtschaftlich lebendiger Stadtteile. Hernandez ist im Board of Directors für verschiedene Organisationen tätig, darunter die Neighborhood Funders Group, die Northside Funders Group und das Minnesota Compass Steering Committee.

Vor McKnight war Hernandez bei Honeywell Inc. in Minneapolis im Bereich Corporate Government und Community Affairs tätig. Sie begann bei Honeywell als Legislative und Policy Analyst und leitete später das Programm für Energie- und Umweltpolitik, das Programm für freiwillige Mitarbeiter und das Programm für Gemeindeangelegenheiten. 1998 wurde sie zur Senior Managerin für Corporate Community Affairs ernannt. Während ihrer 13-jährigen Amtszeit half Hernandez, die weltweite Verteilung von Honeywells Geldern an gemeinnützige Organisationen im Bildungs- und Umweltbereich zu organisieren. Hernandez hat einen BA in Soziologie an der University of Minnesota und einen Master in Politikwissenschaften an der University of California in Santa Barbara. Hernandez reist gerne und hat über 25 Länder besucht. Sie ist in Südkalifornien aufgewachsen und lebt heute in Minneapolis.