Zum Inhalt springen
Fotokredit: Jaida Grey Eagle
5 min lesen

McKnight nennt Schriftsteller Marcie Rendon 2020 Distinguished Artist

Die McKnight Foundation freut sich, die Auswahl von bekannt zu geben Marcie Rendon für den Distinguished Artist Award 2020 - ein $50.000-Preis, der zu Ehren eines Künstlers aus Minnesota verliehen wurde, der einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben des Staates geleistet hat. Rendon, ein eingeschriebenes Mitglied der White Earth Nation, ist ein Schriftsteller, dessen Gedichte, Theaterstücke, Kinderbücher und Romane die Widerstandsfähigkeit und Brillanz der Ureinwohner erforschen.

"Marcie bringt eine starke und notwendige Stimme in so viele Genres", sagte Pamela Wheelock, Interimspräsidentin von McKnight. „Sie hat eine enorme Sammlung von Werken geschaffen, darunter Gedichte, Theaterstücke, Texte und preisgekrönte Kriminalromane, während sie gleichzeitig andere Stimmen der Ureinwohner in unserer Gemeinde hervorgebracht hat. Ihr Engagement, Kunst in der Gemeinschaft zu machen, verkörpert, was ein angesehener Künstler für Minnesota und McKnight bedeutet. “

Rendon ist die erste indianische Frau, die den Distinguished Artist Award erhielt, der erstmals 1996 verliehen wurde.

Rendon ist ein begabter Geschichtenerzähler und produktiver Schriftsteller. Er ist der Autor des preisgekrönten Cash Blackbear Mystery-Serie, in Minnesotas Red River Valley. Der erste Roman der Reihe, Mord am Roten Fluss, erhielt den Pinckley-Preis 2018 für den Debütroman und den zweiten, Mädchen vermisst, wurde für den Sue Grafton Memorial Award des Sohnes von Mystery Writers of America - GP Putnam nominiert. Rendon, die an ihrem dritten Roman in der Reihe arbeitet, ist auch Autorin von vier Sachbüchern für Kinder, darunter Powwow Sommer (Minnesota Historical Society Press, 2013).

Rendons Stücke beinhalten Süße Rache, ausgewählt für das 2020 New Native American Play Festival der Oklahoma Indigenous Theatre Company. Sie hat auch eine Reihe von Native-orientierten Performances im History Theatre, im Minnesota Fringe Festival und im Patrick's Cabaret kuratiert und produziert. Sie ist die Gründerin des Raving Native Theatre, einer Plattform, die anderen indianischen Künstlern und Darstellern Stimme und Sichtbarkeit verleiht.

"Wir sind widerstandsfähiger als traumatisiert", sagte Rendon. „Kunst hält uns am Leben und nicht nur am Überleben. Ich versuche Platz für andere einheimische Künstler zu schaffen. Jedes Mal, wenn jemand vortritt, können andere vortreten. “

Rendons Gedicht "Was kann eine Inderin tun?" wird in der kommenden Norton Anthology of Native Nations Poetry mit dem Titel erscheinen Als das Licht der Welt unterdrückt wurde, kamen unsere Lieder durch. Rendons Gedicht „Resilience“ ist auch in Joy Harjos digitalem Projekt „Living Nations, Living Words: Eine Karte der Poesie der ersten Völker“ enthalten, das in die ständige Sammlung des American Folklife Center in der Library of Congress aufgenommen wird.

Zu Rendons Auszeichnungen gehören ein 2020 Ensemble / Playwright Collaboration Grant des Network of Ensemble Theatres und des Playwrights 'Center sowie ein 2020 Covid-19 Artist Grant der Tiwahe Foundation für den Nachweis der Widerstandsfähigkeit während der Pandemie. Rendon wurde 2018 von AARP Minnesota und Pollen Midwest zum 50 Over 50-Preisträger ernannt und erhielt 2017 Lofts Spoken Word Immersion Fellowship mit dem Dichter Diego Vazquez.

"Marcie hat sich als Künstlerin, Dichterin und Dramatikerin fließend bewegt und einen gemeinsamen Faden in der Arbeit in ihrer Gemeinde als wesentlichen Beitrag zu unserem kulturellen Ökosystem", sagte Sandy Agustin, Mitglied des Auswahlausschusses des Distinguished Artist Award. "Ob sie über Internate, Inhaftierungen oder die Epidemie vermisster und ermordeter indigener Frauen schreibt, sie fördert einheimische Stimmen und verstärkt Gemeinschaften, die zu oft ungehört sind, insbesondere einheimische Frauen."

Foto Cedit: Jaida Grey Eagle

Rendon wurde 1952 in Nord-Minnesota geboren und war schon in jungen Jahren ein unersättlicher Leser, kreativer Schriftsteller und Dichter. Während ihres Studiums der Strafjustiz am Moorhead State College in den frühen 1970er Jahren gehörte sie zu einer Gruppe einheimischer Studentenaktivisten, die erfolgreich den Start der ersten Abteilung für Indianerstudien der Universität forderten.

Nachdem sie Ende der 1970er Jahre in das Phillips-Viertel von Minneapolis gezogen war, arbeitete sie als Beraterin und Therapeutin, während sie ihre drei Töchter großzog. 1991 sah sie eine Performance von Margo Kane, einer Cree-Saulteaux-Künstlerin, die Rendon dazu inspirierte, ihre eigenen Gedichte und Schriften einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Rendon begann bald, ihre Gedichte an öffentlichen Orten zu lesen, darunter Intermedia Arts und Patrick's Cabaret, und gründete das Raving Native Theatre.

Rendon lebt mit ihrer Familie, darunter zwei Enkelinnen und eine Urenkelin, im Stadtteil Standish in Minneapolis. Derzeit arbeitet sie mit der Künstlerin Heather Friedli an einer bevorstehenden Installation im Weisman Art Museum über die hohen Inhaftierungsraten unter einheimischen Frauen.

ÜBER DEN McKNIGHT DISTINGUISHED ARTIST AWARD

Das Distinguished Artist Award erkennt Künstler an, die sich entschieden haben, ihr Leben und ihre Karriere in Minnesota zu gestalten, wodurch unser Staat zu einem kulturell reicheren Ort wird. Obwohl sie das Talent und die Möglichkeit hatten, ihre Arbeit anderswo fortzusetzen, entschieden sich diese Künstler zu bleiben - und durch ihren Aufenthalt haben sie einen Unterschied gemacht. Sie haben Kunstorganisationen gegründet und gestärkt, jüngere Künstler inspiriert und Publikum und Förderer angezogen. Das Beste von allem ist, dass sie wundervolle, zum Nachdenken anregende Kunst gemacht haben. Das Ziel der Kunstförderung von McKnight ist es, arbeitende Künstler zu unterstützen, die lebendige Gemeinschaften schaffen und dazu beitragen. Das Kunstprogramm der Stiftung basiert auf der Überzeugung, dass Minnesota gedeiht, wenn seine Künstler gedeihen. Der Distinguished Artist Award geht jedes Jahr an einen Künstler aus Minnesota.

ÜBER DIE McKNIGHT FOUNDATION

Das McKnight FoundationDie in Minnesota ansässige Familienstiftung fördert eine gerechtere, kreativere und reichhaltigere Zukunft, in der Menschen und Planeten gedeihen. Die 1953 gegründete McKnight Foundation engagiert sich intensiv für die Weiterentwicklung von Klimalösungen im Mittleren Westen. Aufbau eines gerechten und integrativen Minnesota; und Unterstützung der Künste in Minnesota, Neurowissenschaften und internationaler Pflanzenforschung.

Thema: Kunst, Der McKnight Distinguished Artist Award

August 2020

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch