Zum Inhalt springen
2 min lesen

Ein neuartiges Lebensmittelgeschäft, das auf die Bedürfnisse des ländlichen Minnesota zugeschnitten ist

Southern Minnesota Initiative Foundation

Im Jahr 2015 schloss die Cedar Summit Farm in New Prague ihre Pforten. Es war der einzige zertifizierte, zu 100 Prozent mit Gras gefütterte Milcherzeuger des Landes. Kendra Rasmusson, ursprünglich aus dem Raum New Prague, war vor kurzem mit ihrem Ehemann Paul in den Raum der Zwillingsstädte zurückgekehrt. Sie suchten einen Ort mit einem stärkeren Gemeinschaftsgefühl, an dem sie ihre Familie erziehen konnten. Die Schließung der Cedar Summit Farm veranlasste die Rasmussons, zu untersuchen, ob dies eine Gelegenheit war, ihren eigenen lokalen Lebensmittelmarkt zu eröffnen.

"Ich hatte immer gewusst, dass ich ein Kleinunternehmer sein würde, es war nur eine Frage der Zeit", sagte Rasmusson. Im Oktober 2015 eröffneten sie den Bauernmarkt an der Prager Hauptstraße.

"Dies ist die Art von Innovation, die für die Zukunft unserer ländlichen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist." —PAM BISHOP, VIZEPRÄSIDENT FÜR WIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG, SOUTHERN MINNESOTA INITIATIVE FOUNDATION

Der Bauernmarkt ist kein typisches Lebensmittelgeschäft. "Zuerst dachten wir darüber nach, ein traditionelles Lebensmittelgeschäft zu eröffnen, in dem lokale und biologische Produkte angeboten werden. Aufgrund einer Umfrage zur Marketinganalyse wussten wir, dass eine Nachfrage besteht", sagte Rasmusson. "Die Umfrage ergab jedoch auch, dass die Leute vor allem ein Geschäft mit günstigen Öffnungszeiten wollten."


Letztendlich ließen sie sich vom Modell der 24/7-Trainingseinrichtung inspirieren. Durch die Einrichtung eines Geschäftes für Mitglieder, in dem alle Mitglieder einen Schlüsselanhänger erhalten, können Mitglieder jederzeit einkaufen. "Ich konnte sehen, wie dieses Geschäftsmodell in anderen ländlichen Gemeinden nachgebildet wurde, die auf die jeweiligen Bedürfnisse dieser Gemeinde zugeschnitten waren", sagte Rasmusson. „Hier gab es Zugang zu lokalen und biologischen Produkten. Überall ist jedoch Bequemlichkeit wichtig; Die Leute wollen nicht 20 Meilen für ein Naturkostgeschäft fahren müssen. “

"Dies ist ein aufregendes Geschäftsmodell", sagte Southern Minnesota Initiative Foundation (SMIF) Vizepräsident für wirtschaftliche Entwicklung Pam Bishop. „Angesichts der Tatsache, dass viele ältere Lebensmittelhändler in den Ruhestand treten und die Nachfrage nach lokalen Lebensmitteln zunimmt, ist ein Modell wie das von Farmhouse Market für neue Unternehmer, die diese Lücken schließen möchten, sehr sinnvoll. Dies ist die Art von Innovation, die für die Zukunft unserer ländlichen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist. “

Rasmusson erhielt einen Kredit vom SMIF Local Foods Loan Fund. Die Stiftung wurde in den 1980er Jahren von der McKnight Foundation und den fünf anderen Minnesota Initiative Foundations ins Leben gerufen, um ländliche Gemeinden in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Lösungen für die Erfordernisse der wirtschaftlichen Entwicklung zu finden. Die Southern Minnesota Initiative Foundation stellt Kredite sowie technische Einzelunterstützung zur Verfügung. Kendra arbeitete mit dem SMIF-Geschäftsspezialisten John Katz zusammen, um QuickBooks für den Cashflow und die Geschäftsbeziehungen mit den mehr als 15 lokalen Anbietern einzurichten, mit denen sie zusammenarbeitet.

Heute hat der Bauernmarkt über 200 Mitglieder. Das Angebot reicht von regionalen Produkten und Milchprodukten über Fleisch und Käse aus Gras bis hin zu natürlichen Gesundheits- und Schönheitsprodukten, lokal geröstetem Kaffee und glutenfreien Mehlen und Mischungen. Mitglieder zahlen mit Kredit- oder Debitkarten über ein einfaches Self-Checkout-System.

Thema: Minnesota Initiative Stiftungen, Rural

Januar 2017

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch