Zum Inhalt springen
3 min lesen

Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion

Ein Brief von Kate Wolford als McKnight veröffentlicht eine Erklärung zu Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion

Liebe Freunde,

Als wir das Leben von Pfarrer Dr. Martin Luther King Jr. ehren, habe ich über die Vision von Rassengerechtigkeit und Chancengleichheit nachgedacht, die er erreichen wollte.

Während wir im Laufe der Jahrzehnte Fortschritte gemacht haben, beurteilt unsere Gesellschaft Menschen immer noch nach der Farbe ihrer Haut, und unsere Gesetze, Systeme und kulturellen Normen geben nicht jedem die gleichen Lebenschancen. Das ist falsch. Das ist inakzeptabel. Wir können und müssen es besser machen.

In diesem Sinne teile ich die neue Erklärung der McKnight Foundation zu Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion (DEI), die unser Board einstimmig angenommen hat.

Diese DEI-Anweisung baut auf unserer langen Geschichte der Philanthropie in verschiedenen Gemeinschaften auf, um die Möglichkeiten für alle zu erweitern, und fordert uns auf, auf eine inklusivere und gerechtere Welt hinzuarbeiten. Wir sehen die Werte Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusivität als unternehmenskritisch an. Ohne diese Werte zu akzeptieren, können wir unsere Programmziele einfach nicht erreichen oder die gewünschte Wirkung erzielen.

Angesichts der tiefen und anhaltenden Anzeichen von strukturellem Rassismus in unserem Heimatstaat und unserer Nation verfolgen wir einen „Race and“ -Ansatz, bei dem die Rasse als beständiger Faktor in Fragen der Gerechtigkeit anerkannt wird. Wir erkennen auch die Rolle der Intersektionalität an und heben den „rassischen, kulturellen und sozioökonomischen Status“ auf, um indigene Gemeinschaften und Einwanderer einzubeziehen und unsere wichtigsten Fördergebiete widerzuspiegeln. Ich ermutige Sie, das zu lesen begleitende Notizen für zusätzlichen Kontext.

Diese Aussage wird natürlich Fragen darüber aufwerfen, was sich bei McKnight geändert hat und was sich bald ändern könnte. Aussagen sind schließlich nur so transformativ wie die konkreten Ziele, Richtlinienänderungen und Verantwortlichkeitsstandards, die sich daraus ergeben. Wir haben diese Reise mit der Prämisse begonnen, dass wir, wenn wir Veränderungen in der Welt sehen wollen, von innen heraus beginnen und eine Kultur der Gerechtigkeit mit unseren eigenen Organisationsrichtlinien, -verfahren und -praktiken fördern müssen.

Über einen Zeitraum von 18 Monaten nahmen die McKnight-Mitarbeiter an einer Reihe intensiver Schulungen teil, bei denen das Inventar für interkulturelle Entwicklung verwendet wurde, um die Fähigkeit zu vertiefen, Unterschiede effektiv zu verarbeiten. Wenn wir über zukünftige Entscheidungen nachdenken, bietet uns die Erklärung einen Nordstern.

In Zusammenarbeit mit Alfonso Wenker von Team Dynamics entwickeln wir einen DEI-Aktionsplan für die nächsten zwei Jahre. Die Mitarbeiter haben eine Liste der vorrangigen Bereiche zusammengestellt, in denen wir Verbesserungen vornehmen möchten. Ich weiß auch, dass die Stiftung immens davon profitiert, wenn wir über unsere vier Mauern hinausblicken und die Perspektive der Gemeinschaft gewinnen. Zu diesem Zweck lade ich Sie ein, Ihr Feedback in einer kurzen und anonymen Umfrage mitzuteilen.

Wir werden Sie in den kommenden Monaten über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten. Im Moment bieten wir Ihnen unsere Erklärung an und freuen uns auf Ihre Gedanken.

Vielen Dank für Ihre anhaltende Partnerschaft, während wir gemeinsam auf eine nachhaltigere und gerechtere Zukunft hinarbeiten. Wie wir in unserer Erklärung sagen, sehen wir diese Arbeit als "unsere gemeinsame Verantwortung - und unsere gemeinsame Chance -, denn es geht um nichts weniger als unser gemeinsames Schicksal."

Thema: Diversity Equity & Inclusion

Januar 2018

Deutsch
English ˜اَف صَومالي Français العربية 简体中文 ພາສາລາວ Tiếng Việt हिन्दी 한국어 ភាសាខ្មែរ Tagalog Español de Perú Español de México Hmoob አማርኛ Deutsch