Zum Inhalt springen
5 min lesen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Netto-Null-Stiftungen

Am Montag, 18. Oktober 2021, hat die McKnight Foundation eine Zusage angekündigt bis spätestens 2050 Netto-Null-Treibhausgasemissionen in seinem $3-Milliarden-Fonds zu erreichen. Was bedeutet also Netto-Null und warum verfolgen wir es? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir hier.

Wie definiert man Nettonull?

  • Net Zero ist eine umfassende Strategie zur sofortigen Reduzierung der Treibhausgasemissionen im gesamten Anlageportfolio – einschließlich des Sektors fossiler Brennstoffe – und gleichzeitig neue Investitionen zum Aufbau einer kohlenstofffreien Wirtschaft.
  • Dieser rigorose Ansatz erfordert, jede Ecke des Emissionsvermögens nach Emissionen zu durchsuchen, Investitionen in Emittenten mit hohen Emittenten einzustellen, wie etwa verbleibende Investitionen in fossile Brennstoffe, mit unseren mehr als 75 Fondsmanagern zusammenzuarbeiten, um ihre Bestände zu dekarbonisieren, und unsere Fortschritte regelmäßig zu kommunizieren.

Was hat McKnight dazu motiviert, sich auf Netto Null festzulegen?

McKnights Engagement kommt zu einer Zeit, in der Menschen auf der ganzen Welt die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels aus erster Hand erleben und Wissenschaftler sich einig sind, dass wir dramatische Maßnahmen ergreifen müssen, um die globale Erwärmung bis 2050 auf 1,5 °C zu begrenzen.

Dieser Ansatz zur Eliminierung unserer Emissionsauswirkungen in unserem gesamten Portfolio bedeutet, dass wir die überwiegende Mehrheit unserer beträchtlichen Ressourcen dafür einsetzen, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.

Warum ist das eine große Sache?

McKnight und andere institutionelle Anleger haben die Macht, Veränderungen zu bewirken, wenn wir investieren. Unternehmen sind die Innovatoren und Investoren sind der wirtschaftliche Motor, der den Übergang zu einer sauberen Energiewirtschaft finanzieren wird. Da Gelder in klimafreundliche Investitionen und weg von Schweremittenten fließen, werden wir den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft beschleunigen.

Wenn Sie die Klimakrise angehen wollen, warum handelt McKnight nicht früher, um sein Anlageportfolio umzugestalten?

Wir haben bereits gehandelt. Unser Netto-Null-Engagement ist stark, weil es auf einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei Klimainvestitionen aufbaut:

  • 2013: Messung und Reduzierung der CO2-Intensität des öffentlichen Portfolios.
  • 2014: Einführung eines Impact-Investment-Programms mit 10% Stiftungskapital für High-Impact-Investitionen und verkaufte Kohle aus festverzinslichem Portfolio. Mit einer Investition von $100 Millionen wurde ein Carbon Efficiency Strategy Fund mit Mellon Capital Management zu Unternehmen zu neigen, die weniger Treibhausgase produzierten als ihre Konkurrenten.
  • 2015: Beitritt zu Climate 100+, wo einige der weltweit größten Investoren die 100 größten Unternehmensemittenten dazu drängen, aggressive, wissenschaftsbasierte Ziele festzulegen
  • 2017: Aufgegebene Beteiligungen an Unternehmen mit Kohle- und Ölsandreserven, die von separat verwalteten Account Managern gehalten werden.
  • 2019: Angekündigt, dass alle Sachwertinvestitionen eine glaubwürdige Nachhaltigkeitsthese haben müssen.
  • 2021: Über 401 TP1T des Stiftungsvermögens sind auf die Mission ausgerichtet und $500 Millionen werden in ein Portfolio für Klimalösungen investiert.

2050 ist weit weg, warum können Sie es nicht früher tun?

Wir können uns nur darauf einigen, dass der Handlungsbedarf absolut dringend ist. Und seien wir klar: Wir haben und werden unsere Stiftung so schnell wie möglich dekarbonisieren – und fordern unsere Kollegen auf, dasselbe zu tun.

Wir sind stolz darauf, dass wir bereits Investitionen in Unternehmen mit Kohle- und Ölsandreserven gestoppt, 1 TP2T500 Millionen in Klimalösungen investiert und mehr als 401 TP1T unseres Kapitals auf unsere Mission ausgerichtet haben. Für die Zukunft stehen wir fest auf dem Gaspedal, um weiterhin schnell Fortschritte zu machen, und wir werden berichten, wenn wir wichtige Zwischenmeilensteine erreicht haben.

Wie verhält es sich mit Netto-Null im Vergleich zu Veräußerungen?

Es gibt mehrere Strategien, um Emissionen in einer Stiftung zu reduzieren. Die Veräußerung befasst sich speziell mit dem Sektor fossiler Brennstoffe. Net Zero ist ein umfassenderer Ansatz, um nicht nur Investitionen in fossile Brennstoffe einzustellen, sondern durch die Reduzierung der Emissionen in allen Sektoren unseres Portfolios noch weiter zu gehen.

Viele Sektoren produzieren CO2-Emissionen, und ein Netto-Null-Ansatz bevorzugt Investitionen in Unternehmen, die weniger produzieren, insbesondere im Vergleich zu dem, was technisch möglich ist.

Wie werden Sie die Treibhausgasemissionen in Ihrem Portfolio messen?

McKnight hat jetzt ein gutes Verständnis der Emissionen unserer öffentlichen Marktinvestitionen, aber wir haben nicht unser privates Portfolio gemessen; diese Fonds sind von Natur aus weniger transparent.

Wir arbeiten mit unseren Anlageberatern bei Goldman Sachs und Mercer zusammen, um diese Informationen jetzt auf eine Basis zu stellen. Nachdem wir umfassende Daten erhalten haben, werden unsere nächsten Schritte darin bestehen, unsere Fondsmanager zu engagieren und ehrgeizige Zwischenziele festzulegen.

Gibt es Kompromisse, die mit einer Netto-Null-Verpflichtung einhergehen?

Der wichtigste Kompromiss besteht darin, dass wir emittierende Investitionen und die damit verbundenen Fondsmanager loslassen müssen. Der Verzicht auf diese riskanteren Teile unseres Portfolios wird McKnight jedoch in die Lage versetzen, während dieser Energiewende erfolgreich zu sein und weiterhin hervorragende Verwalter unseres Stiftungsvermögens zu sein.

Was halten Sie von den Verpflichtungen der MacArthur Foundation und der Ford Foundation?

Wir begrüßen alle Bemühungen weiterer Stiftungen, ihre Klimaauswirkungen zu reduzieren, und ziehen proaktive Dekarbonisierungslösungen in allen Sektoren in Betracht. McKnight hat bei unseren Impact-Investing-Strategien eng mit der MacArthur- und Ford-Stiftung zusammengearbeitet und wird nach zukünftigen Möglichkeiten zur Zusammenarbeit suchen und andere Kollegen mitbringen.

Was sind einige Beispiele für Investitionen in die Zukunft, die McKnight getätigt hat?

Mit einer Investition von $100 Millionen im Jahr 2014 hat sich McKnight mit Mellon zusammengetan, um eine breite CO2-Effizienzstrategie Fonds, der weniger Geld in kohlenstoffverschmutzende Unternehmen und mehr in kohlenstoffeffiziente Unternehmen investiert. Mit rund 1.000 Positionen reduziert der Fonds die CO2-Intensität seines Portfolios um 50% im Vergleich zu seiner Benchmark und übertrifft gleichzeitig die Benchmark finanziell. Eine Win-Win-Situation.

Mit noch höheren Renditen, Generation's Global Equity Fund ist der Aktienfonds mit der besten Performance in der McKnight-Stiftung, was die Stiftung dazu veranlasste, unsere Anfangsinvestition von $25M um $50M im Jahr 2017 und erneut 2018 zu erhöhen. Der Fonds untersucht die wirtschaftlichen Chancen, die sich aus einem unter Druck stehenden Planeten ergeben, und nutzt dabei Trends wie Städtewachstum, Wasserknappheit und die Notwendigkeit, den Klimawandel zu stoppen. Es identifiziert gut geführte, preisgünstige Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein werden. Dies war McKnights erster „Impact“-Manager, der eine vollständige Zuweisung in die Stiftung erhielt.

Warum verpflichten sich nicht mehr Stiftungen zum Netto-Null?

Nun, jemand muss der Erste sein! Wir sind unserem einzigen Stiftungskollegen dankbar, der sich dem Netto-Null verpflichtet hat – dem Rockefeller Brothers Fund –, da er eine wichtige Ressource für uns war. Wir wissen auch zu schätzen, dass viel größere Vermögensinhaber – Pensionsfonds wie CalSTRS und CalPERS und akademische Institutionen wie Harvard und University of Michigan – diese langfristigen Ziele bekannt gegeben haben. Wir glauben, dass in den kommenden Monaten und Jahren noch mehr Stiftungen dieses entscheidende Engagement eingehen werden. Wie beim Impact Investing glauben wir, dass unsere Erfahrung und Transparenz für andere nützlich sein werden, die damit kämpfen, wie dieser Moment uns zum Handeln aufruft.

Thema: Impact Investing

Oktober 2021

Deutsch