Tonya Allen ist eine Führungspersönlichkeit und Change Agentin mit einer Leidenschaft für die Mitgestaltung einer gerechten, nachhaltigen Welt. 2021 wurde sie Präsidentin der McKnight Foundation, einer in Minnesota ansässigen Familienstiftung, die sich für eine gerechtere, kreativere und reichhaltigere Zukunft einsetzt, in der Menschen und der Planet gedeihen. Tonya leitet ein mehrheitlich weibliches, mehrheitlich farbiges Führungsteam und ein vielfältiges Team von etwa 60 Personen.

Die Stiftung stellt jährlich etwa 13T120 Millionen TP zur Unterstützung gerechter Gemeinschaften, einer sauberen Energiewirtschaft, globaler Ernährungssysteme, Künstler und Kulturträger und innovativer neurowissenschaftlicher Forschung bereit. In ihrem ersten Jahr bei McKnight setzte sich Tonya dafür ein, die Investitionen der Stiftung zu nutzen, um Netto-Null-Ziele voranzutreiben, und erhob unsere Stimme und Führung, um Nachbarschaften und kleine Unternehmen in Twin Cities wieder aufzubauen, die von Covid-19 und den Bürgerunruhen von 2020 betroffen waren.

Dynamic Change Agent. Tonya hat erfolgreiche Partnerschaften zwischen Philanthropie, Wirtschaft, Regierung und Gemeinde geführt, die neues Denken katalysieren, neue Ansätze testen und die öffentliche Ordnung vorantreiben. Während ihrer 25-jährigen Karriere war sie Brückenbauerin und Bürgerdiplomatin. Tonya wurde für ihren ergebnisorientierten und einflussreichen kooperativen Ansatz von der gelobt Chronik der Philanthropie („Five Nonprofit Innovators to Watch“), The Funders Network (Nicholas P. Bollman Award), Detroit News (Michiganian des Jahres) und Twin Cities-Geschäft („TCB 100: Wissenswertes im Jahr 2022“).

Philanthropischer und bürgerlicher Führer. Tonya ist Vorsitzende des Council on Foundations und sitzt in vielen anderen Gremien in Minnesota, darunter der GHR Foundation, der Women Presidents Organization Minnesota und Greater MSP. Sie ist Co-Vorsitzende der Executives' Alliance for Boys and Men of Color. Bevor sie zu McKnight kam, war Tonya Präsidentin und CEO der Skillman Foundation und Programmverantwortliche bei den Stiftungen Charles Stewart Mott und Thompson McCully. Sie war Mitbegründerin und Architektin des Detroit Children's Fund und Gründerin und Direktorin des Detroit Parent Network.

Eigenkapitalgetrieben. Tonya ist eine nationale Führungspersönlichkeit für philanthropische Vielfalt, Inklusion und Gerechtigkeitspraktiken. Sie ist Mitglied des Inclusion Advisory Board von General Motors, unabhängige Direktorin von Sun Communities und Beraterin zahlreicher Unternehmen in Bezug auf Inklusionsbemühungen. Corp! Zeitschrift Tonya wurde mit einem Salute to Diversity Award ausgezeichnet.

Partner des öffentlichen Sektors. Tonyas Führungs- und Beratungskompetenz erstreckt sich auch auf den Regierungssektor. Sie arbeitet effektiv über politische Parteien hinweg zusammen und hat die überparteiliche öffentliche Politik erfolgreich vorangebracht. Sie war, unter anderem als Vorsitzende, in einer Reihe von Gouverneursausschüssen und Allianzen tätig, darunter ein Ausschuss für die Rückkehr zur Schule während der Covid-19-Pandemie. Sie beriet auch bei Präsident Obamas My Brother's Keeper Initiative.

Gemeinschaftsorganisator. Tonya begann ihre Karriere mit der Arbeit mit Eltern, Glaubensführern und anderen Bewohnern in der Nachbarschaft, ein Ansatz, der immer noch im Mittelpunkt ihres Ethos steht. Sie ist leidenschaftlich daran interessiert, unwahrscheinliche Verbündete zusammenzubringen – die Stimmen und Ideen der Gemeinschaft zu zentrieren – und gemeinsam Lösungen zu schaffen, bei denen Menschen und der Planet gedeihen.

Gedankenführer. Tonya ist eine zum Nachdenken anregende öffentliche Rednerin, Autorin, Medienmitarbeiterin und Beraterin. Sie war Scholar-in-Residence an der Clinton School of Public Service, wo sie „Radikale Liebe: Die Verantwortung der Gemeinschaftsphilanthropie bei der Ermöglichung von sozialem Wandel, der Förderung von Gerechtigkeit und der Auslösung von Transformationen.“ Ihre Meinungsbeiträge zu so unterschiedlichen Themen wie Klimawandel, Agrarökologie und Asset-based Framing sind in erschienen Nachrichtenwoche, Der Hügel, Innere Philanthropie, und das Chronik der Philanthropie.

Engagierter Lernender. Tonyas Wunsch, von anderen zu lernen, ist unersättlich. Sie hat einen Master-Abschluss in öffentlicher Gesundheit und Sozialarbeit und einen Bachelor-Abschluss in Soziologie, jeweils von der University of Michigan–Ann Arbor. Zusätzlich studierte Tonya Global Affairs and Governments als German Marshall Fund Transatlantic Fellow und an der Harvard Kennedy School. Sie erhielt Stipendien am Aspen Institute, dem American Enterprise Institute und der BMe Community.

Laden Sie Porträtfotos herunter